Change Edition

Einweihung beim Aéro-Sport - Pilotenausbildung mit modernster Technik

Am 16. April wurden, in den neuen Räumlichkeiten des Aéro-Sport, die Sieger der Meisterschaft der allgemeinen Luftfahrt und des Flugsports 2012 geehrt.

Zudem nutzten Aéro-Sport und die professionelle Pilotenschule LFTA (Luxembourg Flight Training Academy) die Gelegenheit, um zwei neue Flugzeuge, einen neuen Flugsimulator und neue Räumlichkeiten einzuweihen.

Die von Aéro-Sport gegründete Pilotenschule LFTA bildet momentan 17 Schüler zu Berufspiloten aus, während bei Aéro-Sport selbst ungefähr 50 Anwärter auf eine Privatfluglizenz trainiert werden. Neben den Zuständigen beider Schulen, waren auch Landwirtschafts- und Sportminister Romain Schneider sowie Claude Wiseler, Minister für nachhaltige Entwicklung und Infrastruktur, anwesend.

Flugsimulator FNPT II

Der neue Flugsimulator FNPT II (Flight Navigation Procedure Trainer class II) hat den Club 450 000 Euro gekostet und wurde mit Hilfe von Cargolux aus Kanada importiert. Der Erwerb des Flugsimulators ist für die Flugschule LFTA äußerst wichtig, um die Piloten auf gefährliche Situationen vorzubereiten, die sie aus Sicherheitsgründen nur virtuell trainieren können. Dazu gehören beispielsweise Motorausfall, Ölverlust und schwere Turbulenzen. Die zukünftigen Berufspiloten können so anhand des Flugübungsgeräts das Abhandeln von Notverfahren üben.

Zum Erproben von reellen Flügen stehen den Schülern nun zwei weitere Flugzeuge (Cessna C172SP) zur Verfügung, die ebenfalls vorgestern eingeweiht wurden.

Preisträger 2012

Die Endplatzierungen des „championnat aéronautique“ gehen aus den Platzierungen der Teilnehmer an mehreren nationalen und internationalen Rallyes hervor. Drei davon wurden von Aéro-Sport und dem nationalen Flugpilotenverband (ULM) ausgerichtet. Zwei Mannschaften aus Luxemburg nahmen sogar an den berühmten internationalen Wettbewerben „Rallye international de Cognac“ und „Rallye international de Jersey“ teil.

Bei Berücksichtigung aller Wettbewerbsleistungen waren die Sieger auf nationaler Ebene Carol Jene und Susan Fraser (1. Platz), gefolgt von Marco Felten und Ali Heister (2. Platz). Pierre Musman und Caroline Schmitz belegten den 3. Platz. Auf internationaler Ebene holten Marco Felten, Ali Heister und Karin Hulskes den 1. Platz, gefolgt von Carol Jene und Susan Fraser (2.Platz).

Bei den Anfängern hat Kevin Moro den Meistertitel geholt, bei der Damenmeisterschaft siegte Florence Savet, bei der Veteranenmeisterschaft Michel Conrad und bei der ULM-Meisterschaft Henk Thill. Die Trophäen wurden von den Ministern Claude Wiseler und Romain Schneider überreicht. Pokale und Trophäen wurden vom „Département ministériel des Sports“ finanziert.

Zwei Piloten des Aéro-Sport sind seit dem 1. Juni 2012 im Auftrag der Wissenschaft dabei, rund um die Welt zu fliegen. Ihre Weltreise nennt sich „Wings for Science“ und kann auf der Internetseite www.wingsforscience.com genauer verfolgt werden. Sie haben bereits 42 000 km hinter sich gelassen und befinden sich momentan in Thailand. Die Piloten müssen noch ungefähr 12 500 km zurücklegen, bevor sie voraussichtlich am 20. Juni in Paris landen können.

Den 20. Juni 2013 sollten sich alle Flugbegeisterten merken. Dann findet zu Ehren der zwei Piloten aus Luxemburg eine „journée luxembourgeoise“ bei der „Paris Airshow“ statt.

VON CHRISTINE FRANÇOIS (FOTOS: MARC WILWERT)