Change Edition

Solidaritätsaktion der Ecole Privée Sainte-Anne 2019 - 2020

Solidarität wird im Sainte-Anne großgeschrieben. Ein wichtiger Punkt der Schulcharta lautet: “Ensemble pour promouvoir la solidarité” und dieser Gedanke wird aktiv gelebt.

Bereits seit vielen Jahren unterstützen die Schülerinnen mit verschiedenen Aktionen diverse soziale Projekte in Luxemburg und im Ausland und legen gerne auch selbst mit Hand an, wenn es darum geht, anderen Menschen, die in Not geraten sind, zu helfen.

Eine besondere Bedeutung haben für die ganze Schule aber zwei Projekte:

SOS Villages d’enfants Monde realisierte mithilfe der bereits seit 16 Jahren andauernden Solidaritätsaktion des Sainte-Anne in Mindelo auf den Kapverden ein Sozialzentrum, in dem mittlerweile Hunderte von Kindern und Jugendlichen betreut werden. Auch nach Fertigstellung des Zentrums ist die Ecole Privée Sainte-Anne weiterhin aktiv, indem sie sich an den laufenden Unterhaltskosten beteiligt.

Im Jahr 2007 kam durch den Kontakt mit Patrick Godar von Partage.lu ein zweites Engagement der Schule hinzu und zwar für die Maison Shalom in Burundi, in der Maggy Barankitse seit 1993 Kriegswaisen eine neue Heimat bietet. Bei ihren regelmäßigen Besuchen im Sainte-Anne begeistert Maggy jedes Mal alle Schülerinnen und Lehrer.

Trotz Corona und der damit verbundenen Einschränkungen wollten die Schülerinnen und Lehrer des Sainte-Anne ihre Solidaritätsaktion weiterführen. Der Sandwichverkauf während des ganzen Schuljahres, der Weihnachtsmarkt im Dezember 2019, die Aktion “Faschteniessen”, der “Charity swim” und diverse Spenden erbrachten die stolze Summe von 22222,22 Euro.

Patrick Godar nahm den Scheck in Höhe von 16000,- Euro in Maggys Namen in Empfang und die Direktorin von SOS Villages d’enfants Monde Luxemburg, Sophie Molitor konnte sich über einen Scheck in Höhe von 6222,22 Euro freuen.