Change Edition

Das „Alexandrov Ensemble“ der russischen Armee begeisterte das Publikum

Hochkarätiges Galakonzert anlässlich der 100-Jahr-Feierlichkeiten der Ettelbrucker „Lyra“

Im Rahmen der 100-Jahr-Feierlichkeiten des Ettelbrücker Männergesangvereins „Lyra“ gastierte dieses Wochenende mit dem „Alexandrov Gesang- und Tanzensemble“ der russischen Armee eines der bekanntesten Armee-Ensembles der Welt in der Sporthalle der Patton-Stadt. In sagenhafter Klangqualität erfüllten die Stimmen den Raum, kraftvoll und umwerfend.

Der russische Soldatenchor wurde am 12. Oktober 1928 in Moskau vom späteren Komponisten der Nationalhymne der Sowjetunion, Alexander Alexandrow, gegründet. Er bestand anfangs aus 12 Soldaten – acht Sängern, zwei Tänzern, einem Akkordeonspieler und einem Rezitator. Schon seine ersten Auftritte fanden begeisterte Zuhörer, so dass der Chor von Jahr zu Jahr vergrößert wurde.

Der russische Chor war 1946 bei einem bemerkenswerten Auftritt am Berliner Gendarmenmarkt ein wichtiger Botschafter Russlands. Selbst in Zeiten des kalten Krieges ließ er die Menschen im Westen nicht vergessen, wie tief die russische Seele ist. Papst Johannes Paul II. segnete den Chor bei einem Auftritt im Vatikan und galt als besonderer Verehrer des Alexandrov-Ensembles. Ein Höhepunkt in der Geschichte des Chores war das Konzert in der NATO-Zentrale in Brüssel. Damit bewiesen die russischen Sänger einmal mehr, dass Musik in der Lage ist, Menschen weltweit zu verbinden.

Heute besteht der Chor aus 45 Sängern, 30 Musikern und 30 Tänzerinnen und Tänzern und ist einer der besten Exportartikel Russlands, der in seinen Programmen mit klassischer Musik und mit Volksmusik aus den Ländern der ehemaligen UdSSR begeistert, so auch am Samstag und Sonntag in Ettelbruck.

Unter der Leitung von Chorleiter Prof. Raewski, der 1987 den Sohn des Gründers, Generalmajor Boris Alexandrow, als Leiter des Ensembles ablöste, wusste das „Alexandrov Gesang- und Tanzensemble“ in höchster Gesangtechnik mit gefühlvollen Solodarbietungen das zahlreich erschienene Publikum in Ettelbruck während über zwei Stunden in ein Wechselbad der Gefühle zu tauchen. Klassische Musik verbunden mit russischer Volksmusik, saubere Klangbilder, russische Volksinstrumente und bunte russischen Uniformen, alles Bestandteile einer einzigartigen Bühnenproduktion, die die Zuhörer garantiert so schnell nicht vergessen werden. Aufgewertet wurde die Show durch großartige Tänzerinnen und Tänzer, die nicht bloß durch ihre farbenprächtigen Kleider, sondern vor allem auch durch ihr tänzerisches Können sowie gewagte Sprungeinlagen besonders auffielen.

Ein großartiges Gala-Konzert eines der besten Chöre der Welt für einen der erfolgreichsten Männergesangvereine des Luxemburger Landes, die Ettelbrücker „Lyra“. Ein passenderes Geburtstagsgeschenk für den 100-jährigen Chor wäre wohl schwer zu finden gewesen.

Heute (Sonntagabend) findet um 18.00 Uhr ein zweites Konzert statt, Tickets sind an der Abendkasse erhältlich.

<<< weiteres in der Montagsausgabe des Luxemburger Wort >>>
_________________

Text und Fotos: ARMAND WAGNER

More news by Chorale municipale Lyra asbl >