Change Edition

Berlin, Berlin, wir fahren nach Berlin!

Gemeinsam mit ihren Lehrern besuchten die T1AG, T1EN, T1HR und 11e SNS des LTAs aus Ettelbrück Berlin. Auf Einladung der „Amicale Sachsenhausen" um ihre Präsidentin Frau José Gaasch-Traufler, nahmen die Schüler an der Gedenkfeier zur Befreiung des Konzentrationslagers Sachsenhausen nahe Berlin teil. Vor der offiziellen Feier stand eine Besichtigung der Gedenkstätte auf dem Programm. In einer Zeit, wo vermehrt rechtspopulistische Politiker und ihre Ideen in der Öffentlichkeit größere Beachtung erlangen, wurde den Jugendlichen hier vor Augen geführt, wohin im Extremfall solche Überlegungen und Einstellungen führen können. Sachsenhausen als Gedenkstätte sollte und konnte den jungen Erwachsenen die Augen öffnen und ihnen zeigen, wohin bereits vor über 70 Jahren, Fremdenfeindlichkeit und Intoleranz führten.

Während der Gedenkfeier, in Anwesenheit des Luxemburger Botschafters in Berlin, Georges Santer, wurde den 33 Luxemburgern sowie allen anderen Opfern des KZ Sachsenhausens gedacht. Die Schüler legten am Denkmal, welches an die in Sachsenhausen am 2. Februar 1945 von den Nationalsozialisten ermordeten 19 Luxemburger Patrioten erinnert, einen Blumenkranz nieder. Nach diesem eher ernsten Teil der Reise besuchte die Gruppe den bunten Flohmarkt am Mauerpark.

Am zweiten Tag fand eine Mauer-Fahrradtour statt. Am Verlauf der ehemaligen Mauer wurde den Schülern Zeitgeschichte auf äußerst lebendige Weise erklärt. Am Nachmittag zeigten sich die Schüler beeindruckt vom Besuch des Stasi-Gefängnisses in Hohenschönhausen. Ehemalige Stasi-Häftlinge führten die Schüler durch die Gedenkstätte und schilderten eindrücklich den Alltag in DDR-Gefängnissen. Eine Busfahrt vom Alexanderplatz zum Bahnhof zoologischer Garten („Bus 100“) an den wichtigsten Sehenswürdigkeiten Berlins vorbei rundete diesen Tag ab.

Am dritten Tag konnten die Schüler zwischen der IGA (Internationale Garten-Ausstellung), dem technischen Museum, dem naturwissenschaftlichen Museum und dem Berliner Zoo wählen. Der Nachmittag war für Shopping reserviert, entweder im Alexa am Alexanderplatz oder im Mall of Berlin am Potsdamer Platz.

Am Mittwoch wurden die Koffer am Hackeschen Markt gepackt und die abwechslungsreiche, fünftägige Reise ging mit der Bahnfahrt über Köln nach Hause.