Change Edition

5 793 Euro für die " Maison Shalom " von Maggy Barankitse im Rwanda


Erstkommunionkinder und Pfarrei Saints- Pierre et Paul spenden zugunsten von burundischen Flüchtlingen

Im Anschluss an die als Abschluss des Katechesjahres, die vor den Schulferien, im Schulhof des „ Pensionnat Ste. Anne“ von Abbé Maurice Péporté zelebriert wurde, überreichten die Erstkommunionkinder der Gemeinden Colmar- Berg, Ettelbrück, Feulen, Mertzig und Schieren aus der Pfarrei Ettelbréck Saints Pierre et Paul einen Scheck von 1 765 Euro, der den Erlös ihrer Kommunionsaktion darstellte. Weitere 4028, 25 Euro wurden aus dem Erlös der Adventsaktion 2018 seitens der ganzen Pfarrei übergeben. Die gesamten Spenden kommen dem Solidaritätsprojekt der Ecole Sainte Anne zugunsten der „Maison Shalom“ von Maggy Barankitse im Rwanda zugute. Dankend nahm Gisela Heckemanns, als beigeordnete Direktionsbeauftragte die beiden Schecks im Gesamtwert von 5 793,25 Euro in Empfang und erklärte, wie diese bedeutenden Spenden verwendet werden. Im Jahre 1993, mitten im Bürgerkrieg in Burundi, nahm Marguerite Barankitse, die ersten 25 Kinder auf und gründete die „Maison Shalom“. Hier wurde versucht, Kindern in Not, Kriegs- und Aidswaisenkindern ein würdiges Leben zu ermöglichen. Nach einem gescheiterten Putschversuch 2015 wurde Maggy Barankitse wegen ihrer Unterstützung der Demonstrationen gegen den Präsidenten von der Regierung auf die schwarze Liste gesetzt und sogar mit dem Tode bedroht. Nach ihrer Flucht wurde das Kinderhaus geschlossen. Im November 2015 hat sie im Camp von burundischen Flüchtlingen in Rwanda die „ Maison Shalom „ reaktiviert. Seit 2011 unterstützt die „Ecole Ste- Anne“ die Arbeit von Maggy Barankitse. (TEXT/FOTO: CHARLES REISER)