Change Edition

Lis Fautsch und Noemi Kiefer international erfolgreich


Beim wieder sehr prominent besetzten «Preis der Quadratestadt Mannheim» am vergangenen Wochenende holte Lis Fautsch (Cercle Escrime Sud) Platz 16 unter 120 Fechterinnen aus 10 Ländern (GER; AUT; LUX; ARG; USA; CZE; ITA; FRA; NED; BEL) in der Kategorie Degen/Aktive/Damen.

Nach fünf Siegen ohne Niederlage in der Poule war die Degenfechterin zunächst als Dritte gesetzt (Janina Andersch/GER 5:3, Paola De Boni/ITA 5:2, Johanna Wellner 5:1, Kersten Stegmann/GER 5:0, Charlotte Jeanne/FRA 5:4). Im 64er-Tableau besiegte sie Olga Ehler (GER) 15:13, im 48er-Tableau verlor sie knapp (13:15) gegen Ines Werner (GER). Durch ein klares 15:7 im Hoffnungslauf gegen Karoline Reiser (GER) konnte sie sich dennoch für das 32er-Tableau qualifizieren, hatte allerdings den 3. gegen den 17. Listenplatz vertauscht. Gegen Tereza Stefflova/CZE konnte sie sich wieder deutlich mit 15:8 durchsetzen. Im 24er-Tableau stand ihr mit Beate Christmann (GER) die mehrfache Mannheim-Gewinnerin gegenüber, das Match endete denkbar knapp mit einer 9:10-Niederlage für Lis Fautsch, worauf sie sich im Hoffnungslauf wieder klar mit 15:6 gegen Lina Schneider (GER) durchsetzen konnte. Nach einer 15:9-Niederlage gegen Marta Ferrari im Achtelfinale verließ sie das Turnier mit einem beachtlichen 16. Platz.
Die 1996 geborene Luxemburger Säbelfechterin Noemi Kiefer holte sich beim Qualifikationsturnier (European Cadet Circuit) in London mit dem 44. Platz unter 88 Teilnehmerinnen aus 17 Ländern zwei weitere Punkte für die Eurofencing-Wertung. Damit steht sie aktuell auf Platz 30 der europäischen Rangliste.
(www.escrimesud.lu)