Change Edition

Das kleine Lellingen im "Kischpelt" ist eine Perle an Romantik und Idylle.

Mit den ersten Sonnenstrahlen des Frühlings bedeckt die gelbe, sternenförmige Narzisse (Narcissus pseudonarcissus), die auch unter den Namen ‘Ouschterblumm’ oder ‘Lorblumm’ bekannt ist, das Unterholz der Umgebung von Lellingen. ‘Am Lor’ ist der einzige Ort in Luxemburg, an dem diese Pflanze in großer Zahl beobachtet werden kann. Sie ist übrigens durch ein großherzogliches Reglement seit dem 19. August 1989 geschützt.  Die Organisatoren laden also an diesem Tag zu einer gemeinsamen Beobachtung der Osterglocke ein.

Mit zahlreichen Aktivitäten hoffen die Organisatoren am ‘Dag vun der Lorblumm’ das Interesse der Besucher und Spaziergänger für diese bemerkenswerte und seltene Art, sowie für die ökologische Situation der Region ‘Kiischpelt’ zu wecken.

Desweiteren ist Lellingen auch noch bekannt als Modelldorf was die Erhaltung der dörflichen Baukultur betrifft und durch sein jährliches Kunstfestival am 23. Juni (Nationalfeiertag in Luxemburg).
Seit seiner Gründung im Jahre 1991, lädt das Organisationskomitee, jährlich am 23. Juni, dem luxemburgischen Nationalfeiertag, zum Open Air Konstfestival ein. Für einen Tag verwandelt sich das kleine Dörfchen Lellingen in eine lebendige und farbenfrohe Galerie unter freiem Himmel.

Inzwischen über die Grenzen des Großherzogtums bekannt, zieht das Festival jährlich 5.000 Besucher an.

Ein prall gefülltes Programm, mit über 100 Künstlern, die Ihre Werke vor Ihren Augen entstehen lassen, Straßenkünstlern, Workshops und Kinderateliers macht das Kunstfestival auch in 2020 zu einem Erlebnis für Jung und Alt.