Change Edition

Die große Faszination für die kleinen Teile

Großer Erfolg für die „Lëtzebuerger Puzzlemeeschterschaft 2019“

Ell: Am vergangenen Samstag organisierten der Tischtennisverein „DT Ell“ und der Gesellschaftsspiel-Verein „Spillfabrik“ die 2. Ausgabe der „Lëtzebuerger Puzzlemeeschterschaft“ im Centre Camille Ney. Wie verrückt Menschen nach dem Puzzle-Spiel sein können, bewiesen die zahlreichen Teilnehmer und Zuschauer: 44 Mannschaften traten dieses Jahr an, wobei die Mitgliederzahl eines Teams unbegrenzt ist, so dass mehr als 250 Puzzle-Fans mit Leib und Seele bei der Sache waren. Einzig gilt die Regel, dass nie mehr als vier gleichzeitig an einem Puzzle arbeiten dürfen.

Als Erfinder des Puzzles gilt der Brite John Spilsbury im Jahre 1760. Übrigens: Der Duden sagt Puzzle, aber puzzeln. An sich ist auch das menschliche Sein ein großes Puzzlespiel, unser Denken und Verhalten sind davon geprägt, kleine Teile zum großen Ganzen zu fügen.

Zehn Stunden standen den teilnehmenden Mannschaften zur Verfügung, um so viel wie möglich Puzzlespiele zusammenzubauen. Jedes Team beginnt mit dem gleichen Motiv und 2 500 Puzzleteile. Die einen arbeiten nach Schema und greifen die Mittelteile nicht an, bevor der Rand fertig ist. Andere schlichten nach Farben oder versuchen es nach Zufall.

Nach knapp drei Stunden konnte unter Jubel und Händeklatschen die erste Mannschaft das letzte noch fehlende Teilchen des ersten Spiels einfügen und zum nächsten Motiv übergehen. Die Reihenfolge der Spiele ist vorgegeben und für alle Teams die gleiche. Zum Endresultat wird das größte zusammenhängende Stück des letzten begonnenen Spiels hinzugezählt.

Nationaler Luxemburger Puzzlemeister 2019 im Teamwettbewerb wurde das Team „We are Puzzled and Co“ mit 6 808 Teilchen. Insgesamt wurden 139 544 Teilstücke gepuzzelt. Die dritte Ausgabe dieser Landesmeisterschaft ist schon für den 17. Oktober 2020 vorgesehen.