Change Edition

Nach Wirbelsturm Idai: Kindernothilfe startet Hilfsmaßnahmen in Simbabwe

Schoolchildren are stranded across a collapsed bridge in Chimanimani, southeast of Harare, Zimbabwe, Monday, March 18, 2019. (AP Photo/Tsvangirayi Mukwazhi) |

(Luxemburg, 22.03.2019) Nach Wirbelsturm Idai leistet die Kindernothilfe Soforthilfe in Simbabwe und ruft zu Spenden auf. Über lokale Partnerorganisationen werden zunächst Lebensmittel, Sanitätsartikel und Tabletten zur Wasseraufbereitung an 2.500 Kinder und ihre Eltern verteilt.


Für kleine Kinder und alte Menschen ist die sofortige Versorgung mit Essen und sauberem Trinkwasser überlebenswichtig. Hunderttausende Menschen sind durch den Wirbelsturm Idai obdachlos geworden, Felder und Häuser sind zerstört oder stehen unter Wasser.


Die hygienische Lage und Versorgung mit Medikamenten in den südostafrikanischen Ländern Mosambik, Simbabwe und Malawi sind katastrophal. Besonders Kinder sind von Krankheiten bedroht und dringend auf sauberes Trinkwasser, Kleidung und den Aufbau von Hilfsunterkünften angewiesen. In einem ersten Schritt verteilen lokale Partnerorganisationen in den Regionen Chimanimani und Chipinge in Simbabwe Lebensmittel, Sanitätsartikel und Tabletten zur Wasseraufbereitung an 2.500 Kinder und ihre Eltern.


Für weitere Hilfsmaßnahmen ruft die Kindernothilfe Luxembourg zu Spenden auf: Stichwort: „Wirbelsturm Idai“ Spendenkonto LU50 0030 4812 1330 0000 bei der BGL BNP Paribas (BIC: BGLLLULL).

Mehr Informationen und Online-Spenden unter www.kindernothilfe.lu