Change Edition

Die hauptstädtischen Radwege im mywort-Selbsttest: Kurze Irrfahrt in Eich

Die Stadt Luxemburg besitzt ein weitverzweigtes Netz an Radwegen auf dem jeder Hobbyradler und Fahrradtourist die City auf seinem Drahtesel entdecken kann. Doch wie sicher sind die Radwege? Ist die Beschilderung ausreichend?

Die mywort-Redaktion startete am 17. August einen Selbstversuch und fuhr einen Tag lang die hauptstädtischen Radpisten ab. Vom Pfaffenthal aus fuhren wir weiter in Richtung Beggen. Hier durchquerten wir den "Laval's Parc", eine Parklage mitten in Eich. Nichtsahnend fuhren wir stets gerade aus und stießen bei der Pfadfinderzentrale "Al Géisserei" wieder auf eine befahrene Straße. Nun die Frage, sollen wir nach links, oder nach rechts abbiegen? Kein Schild auf weiter Flur. Haben wir vergessen im Park abzubiegen?

Ja. Wenn die Radfahrer von Beggen in Richtung Pfaffenthal strampeln, entdecken sie, dass sie auf dem Hinweg in Höhe des großen Spielplatzes nach rechts hätten abbiegen müssen. Hier wäre ein Hinweisschild von Nöten. So muss man nicht erst in der Rue Auguste Laval nach dem richtigen Weg suchen, sondern man fährt gleich durch die Rue de Stavelot weiter in Richtung Beggen.

Ein weiterer Verbesserungsvorschlag wäre ein Warnschild oder eine Fahrbahnmarkierung, die auf Radler hinweist. Autofahrer die über die Rue Munchen-Tesch in Richtung Eich unterwegs sind, sehen nicht wer gerade die Kreuzung um die Ecke am Überqueren ist. Ein Radfahrer der nicht gleich in die Gänge kommt, könnte hier in eine gefährliche Situation geraten.

Kennt man die Radwege der Hauptstadt nicht auswendig, sucht man aus dem Rollingergrund kommend, vergebens nach dem nächsten Hinweisschild.