Change Edition

Senkrechtstart der Grünen

Auch in der Gemeinde Echternach sorgten „Déi Gréng“ für eine Überraschung. Die Partei, die sich zum ersten Mal der Wählerschaft in der Abteistadt stellte, schaffte mit 21,77 Prozent gleich mit drei Mann den Sprung in den Gemeinderat. Allerdings ging dies sowohl auf Kosten von CSV, DP und LSAP. Die CSV, die derzeit mit Théo Thiry den Bürgermeister stellt, schaffte mit 28,31 Prozent zwar die Mehrheit der Stimmen, verlor aber im Vergleich zu 2005 mit einem Minus von 5,97 Prozent einen Sitz. Nachdem die DP, die bis dato die Schöffen stellte, vor sechs Jahren bereits von vier auf drei Sitzen zurückgefallen war, brachten es die Liberalen gestern mit 20,49 Prozent nur auf zwei Sitze. Als zweitstärkste Partei ging die LSAP mit 25,36 Prozent hervor, verlor aber dennoch einen Sitz.

Wie es in Zukunft in Echternach politisch weitergeht, steht noch nicht fest. Fest steht, dass diverse Koalitionsmöglichkeiten bestehen. Sowohl die CSV als auch die LSAP und „Déi Gréng“ zeigten sich gestern gegenüber dem „Luxemburger Wort“ offen dafür, die Verhandlungen aufzunehmen. Sichtlich überrascht waren allerdings alle Parteien über den Aufstieg der Grünen.

Wie Yves Wengler (CSV) betonte, wolle man als stärkste Partei die Initiative übernehmen und die Koalitionsgespräche mit den Parteien aufnehmen. Klar sei aber, dass die CSV den Bürgermeister stellen müsse. Damit, dass das frühere Gemeindeoberhaupt Marc Diederich die Mehrheit der Stimmen erzielte, habe dieser nicht gerechnet. Wer neuer Bürgermeister wird, werde man nun überlegen, so Diederich.

Während Raymond Becker von Déi Gréng betonte, dass man bereit sei, Verantwortung im Gemeinderat zu übernehmen, zeigte sich Ben Scheuer (LSAP) stolz darüber, weiterhin die zweitstärkste Partei zu sein. Sowohl mit den Grünen als auch mit der CSV wolle man nun über eine Kooperation sprechen.

André Hartmann (DP) hingegen war enttäuscht über das Resultat. Er erklärte, dass man den Grünen genau auf die Finger schauen werde, ob das Versprochene auch in den kommenden Monaten eingehalten und realisiert werde. (nas)