Change Edition

Gegen die Verschandelung des Fousbanner Herzens

Differdingen – Über 50 Fousbanner Einwohner hatten sich am Samstag vor dem früheren Monopol-Gebäude eingefunden. Die Bürgerinitiative „Place des Alliés“ hatte zur Protestaktion gegen die Schließung des Supermarktes und gegen den Bau zweier überdimensionierter Bauprojekte aufgerufen.
Entgegen der zahlreichen Proteste der Fousbanner Einwohner – es waren vor zwei Jahren immerhin über 1.100 Unterschriften gesammelt und an den Differdinger Schöffenrat überreicht worden – halten die Gemeindeverantwortlichen nach wie vor an ihrem überdimensionierten Projekt am und auf dem Place des Alliés fest. Konsequenz: Anfang Januar 2011 wird der einzige Supermarkt im Herzen des Viertels ersatzlos gestrichen. Obwohl der Bürgermeister das Gegenteil versprochen hatte ...

Im September 2008, kurz nach Bekanntgabe der beiden gigantischen Bauprojekte „ancien Monopol“ und Place des Alliés hat sich eine Bürgerinitiative gegründet, welche für ein Alternativprojekt mit gesundem Menschenverstand eintritt und sich gegen die beiden Betonklötze aussprach, die der Schöffenrat hier plant.

In Informationsversammlungen stellte der Schöffenrat mit an seiner Spitze dem Bürgermeister die beiden Projekte vor.
Doch die Bürger zeigten sich nicht einverstanden. Sie unterschrieben die erwähnte Petition und unterstützten die Bürgerinitiative. Über 70 direkt betroffene Anrainer legten sogar Rekurs beim Schöffenrat, aber auch beim zuständigen Innenminister gegen das erste der zu realisierenden Bauprojekte ein: die Residenz „ancien Monopol“, dort wo sich bis Jahresende noch der Supermarkt Delhaize befindet.
Die Einwände betrafen die überdimensionierte Größe der geplanten Residenz. Das geplante fünfgeschossige Gebäude wird nahezu sämtlichen Anrainern den heute sehr großzügigen Ausblick auf den Platz versperren. Außerdem wird das Sonnenlicht gänzlich fehlen: die direkten Anrainer werden dadurch dazu gezwungen werden, ganztägig das Licht einzuschalten. Die angrenzenden Gärten werden kein Sonnenlicht mehr bekommen und in ewigem Schatten liegen.

Leider hat auch der Innenminister, der doch zuvor in Aussicht gestellt hatte, „die Lebensqualität der Anrainer als prioritär zu berücksichtigen“, sein Versprechen nicht gehalten.
Die Pläne wurden ohne Einwand gegen den Willen der Anrainer genehmigt. Einige sahen sich sogar gezwungen, ihre Wohnung zu verkaufen.

Der im ehemaligen Monopol-Gebäude angesiedelte Supermarkt Delhaize schließt nun Anfang Januar auch noch definitiv seine Tore. Zum Leidwesen aller Fousbanner und sogar vieler Oberkorner. Der Fousbanner Dorfkern wird also noch ärmer.
Die Bürgerinitiative bedauert in diesem Zusammenhang, dass der Schöffenrat sein großmundig angekündigtes Versprechen nicht eingehalten hat: der Bürgermeister höchstpersönlich hatte in den Informationsversammlungen stets betont, während der Bauarbeiten an der Residenz „ancien Monopol“ würde auf dem Place des Alliés ein provisorischer Supermarkt in einem großen Zelt funktionieren. Ähnlich wie vor einigen Jahren auf dem hauptstädtischen Glacis, als dort ein größerer Supermarkt Umbauarbeiten vornahm.
Die Realität sieht aber leider anders aus: rund zwei Wochen vor der Schließung des Delhaize-Geschäftes steht nirgendwo ein Zelt und es ist auch keine Ersatzlösung vorgesehen.
Soweit zu den nicht eingehaltenen Versprechen des Schöffenrates.

Aber auch was die Zubetonierung des Place des Alliés anbelangt, scheint der Schöffenrat stur bei seiner Haltung zu bleiben. Unseren Informationen zufolge soll das Projekt, einen weiteren Betonklotz auf dem öffentlichen Place des Alliés zu errichten, noch vor den Wahlen dem Gemeinderat zur Abstimmung vorgelegt werden. Dabei hat die Bürgerinitiative mehrmals ein grünes Alternativprojekt vorgeschlagen, das eine Bereicherung des gesamten Viertels vorsieht.
Wir würden uns eine Begrünung des Platzes mitsamt Spielanlagen für Kinder dort vorstellen. Gegen ein unterirdisches Parking haben wir keine Einwände, solange dieses nicht zu verkehrstechnischen Komplikationen führt.

Nebst einer ganzen Reihe Einwänden, stellt die Bürgerinitiative „Place des Alliés“ sich nun auch die Frage, wie dieses Monsterprojekt rein bautechnisch durchgeführt werden soll: Die zeitgleiche Vergrößerung der Fousbanner Schule, der Abriss des ehemaligen Monopol-Gebäudes mitsamt Neubau der fünfgeschossigen Residenz sowie die Errichtung des monströsen Betonklotzes auf dem Place des Alliés mit unterirdischem Parking werden wohl ein bisschen viel des Guten ...

Und auf weitere bürgermeisterliche Versprechen, dass ein Chaos rund um den Platz und die Schule ausbleiben werde, können wir herzlich verzichten.

Wir fordern deshalb den Schöffenrat umgehend auf, eine Ersatzlösung für den wegfallenden Supermarkt zu finden. Damit die Fousbanner, vor allem die älteren Mitbürger, weiterhin im Herzen des Viertels einkaufen können.
Außerdem fordern wir den Schöffenrat auf, auf das geplante Gebäude auf dem Platz selbst zu verzichten und sich noch einmal mit unserem Alternativprojekt auseinander zu setzen.

Die Bürgerinitiative „Place des Alliés“