Change Edition

Fëscherclub Dikrich, Botz op der Sauer


Botz op der Sauer vom Dikricher Fëscherclub zusammen mit dem lokalen Kanuverein

Kürzlich hat der Dikricher Fëscherclub seine alljährliche Botz op der Sauer unternommen, erneut tatkräftig unterstützt von Anglern mehrerer befreundeten Anglervereine der Nachbarorte. Völliges Neuland wurde aber betreten mit der Teilnahme zahlreicher Sportler des lokalen Kanu-Kayak Vereins, die gleich den Anglern ein enges Verhältnis zu den regionalen Gewässern haben. Zudem verbindet die Vereine, dass beide zusammen Teile des früheren Tennisgebäude auf der Schwämm von der Gemeide zur Verfügung gestellt bekamen.

Die Säuberungsaktion betraf erneut beidseitige Uferbereiche der Sauer von Ingeldorf bis abwärts der Kläranlage Bleesbrück. Zusätzlich knüpften sich dann aber die Kanuten noch die Alzette-Strecke ab Deichwissen sowie die Obersauer- Strecke ab Brücke Ingeldorf vor, jeweils bis Mündung in die Mittelsauer und diese dann runter bis zur Schwämm in Diekirch. Kanuten sammelten den Müll entlang der Ufer während größere offene Kayaks zum Einsammeln und Abtransport dienten. Den großen eingesammelten Müllmengen nach zu beurteilen funktionierte diese Methode hervorragend. Über dem weitete der Fëscherclub, der ebenfalls recht viele seiner Mitglieder aktivieren konnte, die Sammelaktion auf die anliegenden Stadtteile aus, insbesondere auf die Parkplätze im Bahnhofbereich sowie im Umfeld von Seeërei und Schul- und Sportstätten in der rue Merten. Hier war die Müllernte dann besonders ergiebig. Der Müll wurde in Säcken abgestellt die dann von Gemeindemitarbeitern hin zum SIDEC verfrachtet wurden.

Natürlich können solche sporadischen Aktionen das Problem die Müllprobleme innerhalb der Ortschaften und außerorts nur sehr punktuell und kurzzeitig lösen. Von der im Bau befindlichen und enorm den Winden ausgesetzten Zone d’Activivités du Nord nahe Fridhaff, abgekürzt Zano, wo schon einige Unternehmen hoch über der Nordstad thronen, wurden bei dem Sturm vor mehreren Wochen große Menge insbesondere gealterter, dem Verfall preisgegebenen Plastikfolien, in die umliegenden Viehpferchen und Wiesen Richtung Flossbaach verfrachtet - und zwischenzeitlich kaum eingesammelt. So kommt man nicht wirklich weiter.

Nach getaner Arbeit wurde den fleißigen Müllsammlern aller Altersklassen seitens der Gemeinde eine Stärkung im gemeinsamen Clublokal angeboten.

Fotos:

(1) Bei den Paddlern waren viele Jugendliche an der Botz beteiligt

(2) Kayak voll gepfropft mit Müll