Change Edition

"Feelen 92" gewinnt "36. Challenge du Syndicat d'Initiative", Diekirch


„Feelen 92“ gewinnt „36. Challenge du Syndicat d’Initiative“, Diekirch mit 21,4kg

Lucien Thill wird Einzelsieger mit 12,7kg


Anfang September nahmen erneut 20 Vereine aus allen Landesregionen mit insgesamt 130 Anglern an der nun schon 36. Auflage des vom lokalen Syndicat d’Initiative vor 35 Jahren mitbegründeten und von den „Amis de la pêche“, Diekirch seither alljährlich organisierten Preisfischen teil. Die hoch begehrte Trophäe wandert nun für ein Jahr von „Beetebuerg“ nach „Feelen“.


Beim auf zweieinhalb Stunden anberaumten Concours waren die Angler auf 11 Teilstrecken in Grenz- und Mittelsauer von Dillingen bis Alzette Mündung verteilt. Bei recht angenehmen Wetterbedingungen waren alle gut ausgewählten und von den Arbeitern von CIGR-Nordstad vorbereiteten Stände korrekt zu befischen. In freundschaftlicher Abstimmung mit dem Diekircher Kanu/Kayak-Verein hatten diese bis Ende des Concours auf jegliche Aktivitäten auf der angestauten Strecke zwischen „Schwämm“ in Diekirch und Camping „Um Gritt“ in Ingeldorf verzichtet.


Sofort nach Ende des Concours, wurden die behutsam gehälterten Fische direkt am Gewässer abgewogen und für statistische Zwecke nach Arten numerisch erfasst, sodann unverzüglich mit aller Vorsicht zurück in ihr nasses Element entlassen. Wie bei allen von der FLPS mitgetragenen Concours nun schon seit einigen Jahren praktiziert, werden die nach Arten fein unterteilten Fanglisten ans staatliche Wasserwirtschaftsamt zwecks Vervollständigung der amtlichen, ansonsten nur auf selektives Elektro-Fischen basierten Bestandsaufnahmen, weitergeleitet.


Bei der Preisvergabe in der Seeërei in Diekirch konnte Vereinspräsident Ren Quintus doch recht gute Resultate verkünden. Das Preisfischen wurde von Altmeister Lucien Thiel, Kirchberg, mit erfreulichen 12,7kg gewonnen. Auch waren die Gesamtfänge gegenüber 2018 (168 Angler, 115kg) mit 158kg wieder deutlich angestiegen. Erneut erbaulich die erfrischende Vielfalt der Fänge: prächtige Barben, mehrere schöne Brachsen, zahlreiche Döbel (Minn) von stattlicher Größe, bemerkenswert große Bachforellen (1kg und mehr), unzählig viele Döbel-Jungfische und wie schon letztes Jahr zahlreiche Gründlinge (Goujons) und Rotaugen landeten vorübergehend in den Fangkörben. Der Concours ergab aber auch, dass die verschiedenen Grundel Arten sehr wohl ihren Vormarsch in der Grenzsauer weiter vollziehen, in den Mittelsauer Abschnitten oberhalb Our-Mündung aber noch weniger präsent sind.


Es oblag Bürgermeister Claude Haagen die hochangesehene Wandertrophäe an die Vertreter von „Feelen92“ sowie die vielen sonstigen Trophäen an die diesjährigen Vereins- und Einzelklassengewinner zu überreichen.

Resultate in den verschiedenen Klassen: Seniors: 1. Steffen Mike, Feelen 92, 10.050g, 2. Spanier Daniel, Albes Eechternoach, 5.280g, 3. Wagner Fredy, Feelen 92, 3.620g, 4. Deichter Olivier, Stadbriedemes, 3.050g, 5. Bildgen Rol., Goodyear, 2.250g, 6. Schertz Raymond, Hollerech, 1.460g; Dames: 1. Schmit Angèle, La Perche Steinsel, 4.140g, 2. Lacaf Nicole, Eechternoach , 1.160g, 3. Strichartz Jeanny, Feelen 92, 640g; Vétérans: 1. und überlegener Gewinner des Concours Thill Lucien, Kirchberg, 12.660g, 2. Bauer Harald, Rosport, 4.310g, 3. May Anatole, Rosport, 3.690g, 4. Ralinger Leon, Eechternoach, 2.450g, 5. Hardt Carlo, Rosport, 2.170g, 6. Pletgen Val., Hollerech, 1.940g; Limit: 1. Denelle Alain, Feelen 92, 3.750g, 2. Schroeder Claude, Goodyear, 3.620g, 3. Draut Yves, Stadbriedemes, 3.610g, 4. Hastert Laurent, La Perche Steinsel, 2.960g; U20: 1. Denelle Luca, Feelen 92, 1.090g; U15: 1. Braun Nick, Feelen 92, 1.930g.

Bester Verein wurde Feelen 92 mit 21.400g mit recht großem Abstand gefolgt von Kirchberg, 14.800g, 3. Albes Eechternoach, 13.290g, 4. Rosport, 11.970g, 5. La Perche Steinsel, 11.780g, 6. Stadbriedemes, 11.530g und 7. Goodyear, 8.720g.