Change Edition

ACFL- Dikrich -Zusammenarbeit und Miteinander stehen weiterhin im Fokus


Zusammenarbeit und Miteinander weiterhin im Fokus

ACFL- „Dikricher Fraen a Mammen“ zeigen sich sehr spendenfreudig

Diekirch: Die gute Zusammenarbeit sowie das Unter- und Miteinander Schaffen mit den Nachbarsektionen wird auch in Zukunft weiterhin sehr gepflegt werden. Mit diesen Worten eröffnete Berthy Clesen, Sektionspräsidentin, der ACFL- „Dikricher Fraen a Mammen“ im Anschluss an ihre Willkommensgrüße und Dankesworte, die diesjährige Jahreshauptversammlung und zeigte sich sehr zufrieden was im vergangenen Jahr in und außerhalb der 175 Mitgliedern zählenden Sektion, getätigt wurde. Neben sieben Vorstands- und drei Dekanatssitzungen, einer Schecküberreichung über 6 000 Euro, wurden übers Jahr eine ganze Reihe von Aktivitäten und Ausgängen in gutem Ambiente vollzogen. Auf dem Programm für das Jahr 2019 stehen neben den bereits getätigten Aktivitäten, die Beteiligung an der Oktavmesse und an der Schlussprozession in Diekirch, das Waffelbacken in Ingeldorf (2. und 3. August), Ausflug nach Bad Münster Eifel (19. September), Kaffeestube (10. November) neben einer Reihe von Manifestationen die noch in Planung sind. Blanche Eilenbecker konnte eine gesunde Finanzlage vorlegen sowie das Geschäftsjahr mit einem leichten Überschuss abschließen. Marie- Thérèse Boever als austretendes Vorstandsmitglied wurde für ihr Engagement in der Vereinsspitze in all den Jahren herzlich gedankt. Pastoralreferentin Regina Hüneke und Henriette Mathias als Vorsitzende der Pfarrei Diekirch- Ettelbrück zeigten sich beeindruckt über die regen Aktivitäten der „ Dikricher Fraen a Mammen“ mit ehrgeizigen Vorstand und hoben das gute Arbeitsverhältnis und die Bereitschaft des gemeinsamen Schaffens mit den Nachbar- Sektionen besonders hervor. Der Abschluss der Versammlung bildete eine doppelte Schecküberreichung im Gesamtwert vom 6 000 Euro. Mit Dank nahm Christiane Hamang, in Vertretung der Stiftung „Pro Familia“ mit Sitz in Düdelingen den Scheck über 3 000 Euro in Empfang. Diese Spende werde in das Projekt zur Unterstützung von Familien und Kinder in Not im „ Fraenhaus Lëtzebuerg“ verwendet werden. Der Zweite Scheck im selben Wert wurde der Familie Nash von der „ Amicale vun der Schoul fir Assistenzhonn“(ASA) überreicht. Diese gemeinnützige Organisation hat sich zum Ziel gesetzt finanzielle Mittel für die Ausbildung von Assistenzhunden zu beschaffen um diese dann zu vermitteln. Die Anschaffungskosten eines Assistenzhundes belaufen sich auf rund 17 000 Euro.

Der aktuelle Vorstand setzt sich zusammen aus: Berthy Clesen(Präsidentin), Blanche Eilenbecker (Kassenwärtin). Beisitzende Mitglieder sind: Rina Ansay, Josée Berscheid, Maggy Dockendorf, Flore Kirpach und Maria Kalmes. Kassenrevisorinnen bleiben: Margot Hayen und Mariette Infalt. (CR) (FOTOS: CHARLES REISER)