Change Edition

Standing Ovations beim Benefizkonzert „Sangen ALS Challenge

Standing Ovations beim Benefizkonzert „Sangen ALS Challenge

Am 1. Juni 2018 fand im Auditorium des hauptstädtischen Konservatoriums die zweite Auflage des Benefizkonzerts für ALS-Patienten „Sangen ALS Challenge“ statt. Das Konzert wurde organisiert von der Asbl „Wäertvollt Liewen“, die sich für die Betreuung und Unterstützung von ALS-Patienten und anderen chronisch-kritisch Patienten einsetzen, die 24/24H auf Hilfe angewiesen sind. ALS (amyotrophe Lateralsklerose) ist eine sehr schwerwiegende neuro-muskuläre Erkrankung, bei der die Nervenzellen die für die Motorik verantwortlich sind nach und nach absterben und die Patienten somit komplett gelähmt und hilfsbedürftig werden. Der berühmteste ALS-Patient, Astrophysiker Stephen Hawking, starb im März 2018 nach sehr langer Krankheitsdauer an dieser schweren Nervenkrankheit.

Um sich solidarisch mit den ALS-Patienten zu zeigen und Geld für deren Betreuung zu sammeln, hatten sich zahlreiche Sänger, Solisten, Chöre, Musiker und Pianisten auf der Bühne des großen Auditoriums eingefunden um mit ihren Stimmen auf diese schlimme Krankheit aufmerksam zu machen und den Betroffenen Mut zu geben.

Myriam Sunnen begrüßte das Publikum und führte mit viel Charme und Humor durchs Programm.

Die Sängerinnen des Vokalensembles „Piccolo“, unter der Leitung von Sylvie Serra, begleitet von einer kleinen Band (C. Colaci, P. Serra, R. Heck), trugen Hits wie „Mister Sandman, bring me a dream“ oder „Boogie Woogie Bugle Boy“ vor und wussten mit ihren swingenden Melodien und erfrischenden Stimmen das Publikum zu begeistern.

Die Gesangs-Solisten Noémie Sunnen (die selbst an ALS erkrankt ist und im Rollstuhl sitzt), Magali Weber, Valérie Stammet und Arthur Stammet verzauberten die Zuschauer mit ihren Duetten von Strauss, Mozart, Mendelssohn und Chausson aus der Lieder- und Opernwelt. Am Flügel wurden die Solisten begleitet von Isabelle Trüb und Sylvie Stammet.

Die Sänger des Gospel-Ensembles „Arthur‘s Round“ rund um Arthur Stammet sorgten mit rythmischen Gospelklängen für Stimmung im Zuschauerraum. Sie trugen bekannte und weniger bekannte Spirituals, wie „Kumba ya“ oder „Rock my soul“ in wechselnder Besetzung vor und rissen das Publikum mit.

Als großer Schlusschor trat der Centser Kirchenchor auf, der dieses Jahr sein 50-jähriges Jubiläum feiert, unterstützt durch zahlreiche Sänger aus befreundeten Chören. Aus dem Rollstuhl heraus dirigierte Noémie Desquiotz-Sunnen ihren Chor, begleitet an Orgel und Klavier durch Sarah Pirrotte, auf der Flöte spielte Martine Roster. Die Sängerinnen und Sänger aus der „Chorale Cents & Friends“ sangen u.a „Adiemus“ und „La vergine degli angeli“, sowie ein eigens von Dirigentin Noémie Sunnen für das Konzert geschriebene Stück „Never give up“, nach Zitaten von Stephen Hawkings.

Zum Schluss gab es vom Publikum tosenden Applaus und Standing Ovations für dieses gelungene und abwechslungsreiche Solidaritäts- und Benefizkonzert. „Wäertvollt Liewen“ und die ALS-Patienten dürfen sich nun über die stolze Summe von rund 5.000 Euro freuen, die bei diesem Konzert gesammelt wurden.