Change Edition

Scheuer und Schumacher: Pfingstdienstag soll UNESCO Kulturerbe Feiertag werden!

Ich finde es einfach großartig wenn in Petitionen zwei, völlig unabhängig von einander, das Gleiche fordern: Pfingstdienstag in Luxemburg soll zu einem gesetzlichen arbeitsfreien Tag werden, dies unter der Bezeichnung UNESCO Kulturerbe Feiertag (Fête du Patrimoine).


Jos Scheuer wohnt in Echternach, und Henri Schumacher ist derzeit in Erholung in Südfrankreich. Ganze 900 Km von Luxemburg entfernt.


Nach der diesjährigen Springprozession, und dem "Donnerwetter" des Erzbischofs, begann ich zu überlegen, wie man am besten dem Pfingstdienstag dienen kann. Da ich in der Unterstadt Grund geboren wurde, und diese vielleicht der schönste Teil der Stadt Luxemburg, mit der Altstadt, UNESCO Weltkulturerbe ist, sagte ich mir: Warum nicht aus dem Pfingstdienstag ein UNESCO Kulturerbe Feiertag machen, wobei am Morgen das Immaterielle - die weltberühmte Springprozession in Echternach - und am Nachmittag das Materielle - die wirklich einmalige Altstadt unserer Hauptstadt im Mittelpunkt steht?


Es war wie auf Eingebung des Heiligen Geistes als ich unter dem Eindruck der Berichterstattung über die diesjährige Springprozession verschiedene Überlegungen aufs Papier brachte.


Erst später erfuhr ich, dass mein guter treuer Freund Jos Scheuer aus Echternach bereits längst vor mir die gleichen Überlegungen angestellt und fast wie ein Wunder zu der gleichen Schlußfolgerung kam: Der Pfingstdienstag soll ein UNESCO Kulturerbe gesetzlicher Feiertag werden.


Und die Forderung passt genau in unsere Zeit: Denn die Menschen, nicht nur in Luxemburg, sind auf der Suche nach mehr Heimat, und was ist mehr Luxemburger Heimat als die Springprozession in Echternach und die Altstadt unserer ehemaligen Festungsstadt Luxemburg.


Wenn ich zusammen mit Jos Scheuer genau das Gleiche fordere, dann ist dies für mich eine Glücksstunde. Bereits in den Jahren 1988-1989 hat der damalige UGDA Generalsekretär Schumacher mit dem ehrenwerten Abgeordneten Jos Scheuer an dem Projekt der Anerkennung der UGDA als Anstalt öffentlichen Nutzens Hand in Hand gearbeitet. Und das Resultat konnte sich zeigen, denn die diesbezügliche Gesetzesvorlage wurde 1989 durch einstimmiges Votum des Luxemburger Parlamentes verabschiedet.


Derzeit fordert in einer Petition Jos Scheuer die Anerkennung des Pfingstdienstages als gesetzlicher Feiertag und Henri Schumacher in einer weiteren Petition genau das Gleiche. Dabei sind die Begründung der Forderung und die dazu gelieferten Argumente bis auf einige Nüancen identisch. Und das ist einfach SUPER!


In dieser so glücklichen Lage werde ich in den nächsten Tagen mit Jos Scheuer beraten, wie wir gemeimsam vorgehen, damit bereits bald schon der Pfingstdienstag gesetzlicher Feiertag in Luxemburg sein wird.


Ich bin überzeugt, dass wir bei unserem Vorhaben fest auf die Unterstützung der Bevölkerung in Luxemburg zählen können. Und dass die politischen Parteien sich auch in diese Richtung bewegen werden!