Change Edition

Generalversammlung der ONG Hëllef fir Rosario

Argentinien im Focus
Generalversammlung der ONG Hëllef fir Rosario

„Bella-Vista“ heißt das Elendsviertel am Rande der Millionenstadt Rosario in Argentinien, in dem „Hëllef fir Rosario“ seit mehr als 20 Jahren arbeitet. Am 23. März 2011 hielt die von der luxemburgischen Regierung anerkannte ONG ihre Generalversammlung im Centre Culturel Prince Henri in Walferdingen ab.
Der Saal war, wie in jedem Jahr, gut gefüllt. Die Sitzungspräsidentin Rita Schmit begrüßte Bürgermeister GUY Arendt und Schöffe Alain Weins und dankte allen Mitgliedern, Pateneltern und Freunden für ihre Unterstützung. Gaby Lauer, die sich die Sekretariatsarbeit mit Liette Lamesch teilt. trug den Tätigkeitsbericht vor. Sie wies besonders darauf hin, dass seit Februar, im Rahmen eines Programms des Service National de la Jeunesse, zwei junge Luxemburgerinnen in Rosario eine Praktikantenzeit machen. Sie helfen besonders im Kindergarten Cariñito und im Jugendclub.
Yvette Grethen schloss ihrem Bericht über die Patenschaften einen Überblick über die wirtschaftliche Lage in Argentinien an. Große Sorge macht die Inflationsrate, die 25 bis 30 % erreicht.
Paul Hansen berichtete über die Finanzlage. Allein an Patengeldern gehen in jedem Jahr etwa 140 000 € nach Rosario. Die Versammlung erteilte sowohl dem Trésorier als auch dem ganzen Verwaltungsrat Entlastung.
Über 300 Patenkinder werden regelmäßig durch ihre Pateneltern finanziell unterstützt, damit sie eine Schule besuchen können. Zusätzlich finanziert HfR ein bis zwei Projekte im Jahr im Elendsviertel um die gesundheitlichen und schulischen Bedingungen zu verbessern.
Der Verwaltungsrat bedauert, dass Ria und Sarah Vanden Bulcke und Dr. Jos Faber aus beruflichen Gründen ausscheiden. Er begrüßt als neues Mitglied Marie-Claude Koders, die schon zwei Mal zu Besuch in Bella-Vista war und daher in Kenntnis der Sachlage über künftige Projekte mitdiskutieren kann.
Lise Linster gab einen kurzen Überblick über die für 2011 geplanten Projekte, und Michel Lauer berichtete über Ergebnisse der vom Cercle des ONG in Auftrag gegebenen ILRES-Umfrage, die Hëllef fir Rosario direkt betreffen.
Zum Schluss hob Bürgermeister Arendt die Bedeutung der Arbeit und der Projekte für die Familien im Elendsviertel Bella-Vista hervor. Er wünschte Hëllef fir Rosario auch weiter Erfolg.
Bei dem anschließenden gemütlichen Beisammensein und lebhafter Diskussion liessen sich die über 60 Mitglieder den argentinischen Wein aus Mendoza schmecken.
Unsere Homepage. www.hfrosario.lu
Unser Spendenkonto: BCCE: LU81 0019 1100 6961 7000