Change Edition

Belgier dominieren das Geschehen

Wie bereits im Vorfeld erwartet, dominierten die ausländischen Protagonisten – insbesondere die Belgier – das internationale Querfeldeinrennen in Contern.

Während der Tagessieger Joeri Adams (B/Fidea-Telenet) ebenso wie sein Landsmann und Teamgefährte Rob Peeters dem Rennen überwiegend ihren Stempel aufdrückten, konnten sich die luxemburgischen Teilnehmer nur wenig in Szene setzen. Für Espoir Vincent Dias Dos Santos (LC Tetingen) lag lange Zeit eine Top-Ten-Platzierung in Aussicht, am Ende sorgte er mit einem zwölften Rang für das beste Resultat aus luxemburgischer Sicht.

Der Vorjahresdritte Peeters erwischte gestern einen optimalen Start und setzte sich von Beginn an an die Spitze des Hauptfeldes. Bei trockenen Bodenverhältnissen gelang es nur Jan Denuwelaere (B/Style&Concept), Adams und Jim Aeronouts (B/Sunweb-Revor) das von Peeters diktierte Tempo mitzugehen. Doch bereits in der zweiten von insgesamt elf zu absolvierenden Runden gab Peeters seine zwischenzeitliche Führung an seinen Mannschaftskollegen Adams ab. „Unsere Taktik war es, sämtliche Rivalen mit unseren gegenseitigen Angriffen außer Gefecht zu setzen. Dies ist uns in der Anfangsphase recht schnell gelungen“, so die positive Bilanz des erfolgreichen Adams.

Der Luxemburger Hoffnungsträger Gusty Bausch (LC Kayl) war unterdessen in einer abgeschlagenen Verfolgergruppe vertreten, der Rückstand zur Spitze betrug vorübergehend über 2'. „Aufgrund einer Schulter- und Nackenentzündung musste ich mein Training seit vergangenem Montag unterbrechen. Ich war mir bewusst, dass meine Form nicht stimmt und ich keine Ambitionen auf einen Erfolg hegen könnte. Trotzdem habe ich mich für eine Teilnahme entschieden, doch dies bedauere ich nun“, so ein doch niedergeschlagener Bausch nach dem Überqueren der Ziellinie.

Starke Leistung von Fidea-Telenet

Bei fortschreitendem Rennen kristallisierte sich an der Spitze ein Dreikampf zwischen Adams, Peeters und Denuwelaere heraus. Letzter war in der Aufholjagd von Adams auf sich alleine gestellt, da sich Peeters in den Dienst seines Landsmannes stellte. Der Führende und noch amtierende belgische Espoirs-Meister konnte somit seinen Vorsprung, der teils auf 20" anstieg, in souveräner Manier gegenüber dem Verfolgerduo behaupten und landete mit seinem gestrigen Sieg den ersten Coup der laufenden Saison. „In Belgien ist die Konkurrenz im Fahrer-feld enorm groß, nur selten ge-lingen mir Erfolge“, so Adams. Peeters verfügte unterdessen in der Schlussphase des „GP de la Commune de Contern“ über die nötigen Kräftereserven, um sich von Denuwelaere abzusetzen und krönte somit die starke Teamleistung von Fidea-Telenet. Dias Dos Santos überzeugte mit einer äußerst konstanten Fahrweise. „Auch wenn ich zum Ende hin an meine Reserven gestoßen bin, so ist es doch ermutigend, zu sehen, dass die Trainingseinheiten Früchte tragen und ich weniger Mühe habe, ein Rennen über 60' zu fahren. Der schnelle Rundkurs kam mir natürlich sehr entgegen. Die Form stimmt derzeit und ich bin sehr zuversichtlich im Hinblick auf die anstehenden Europameisterschaften in Italien“, so Dias Dos Santos.(VON LIZ MICHELS)

Klassemente:

GP de la commune de Contern für Elite/Espoirs:

1. Joeri Adams (B) in 1.03'03", 2. Rob Peeters (B) auf 1'05", 3. Jan Denuwelaere (B) 1'19", 4. Stijn Huys (B) 1'19", 5. Tom Van den Bosch (B) 1'19", 6. Jim Aernouts (B) 1'58", 7. Mathias Bossuyt (B) 1'59", 8. Patrick Gaudy (B) 2'14", 9. Corne Van Kessel (NL) 2'32", 10. Jens Adams (B) 2'52", 11. Gianni Denolf (B) 3'04", 12. Vincent Dias Dos Santos (LC Tetingen) 3'13", 13. Gusty Bausch (LC Kayl) 3'38", 14. Sascha Wagner (D) 3'51", 15. Filip Adel (CZE) 3'51", 16. Jasper Ockeleon (NL) 4'05", 17. Sören Nissen (DK) 4'12", 18. Ritchie Denolf (B) 4'23", 19. Robby Cobbaert (B) 4'35", 20. Jérôme Junker (VV Tooltime Préizerdaul) 4'39", 21. Michal Malik (CZE) 4'53", 22. Benn Wurth (LC Kayl) 5'00", 23. Lex Reichling (VV Tooltime Préizerdaul) 5'30", 24. Pascal Triebel (LC Tetingen) 6'03" (39 Fahrer am Start, 37 klassiert)

GP Comat für Débutants/Frauen:

1. Ken Müller (LG Alzingen) in 33'22", 2. Sylvain Leonard (B) auf 22", 3. Philip Sunnen (UC Dippach) 54", 4. Eric Gleis (VV Tooltime Préizerdaul) 1'08", 5. Tom Rees (LG Alzingen) 1'25", 6. Steven Bastug (F) 1'32", 7. Mathieu Bertin (F) 2'12", 8. Tom Scheerer 3'50", 9. Cédric Godart (beide LG Alzingen) 3'59", 10. Joe Wirtz (VV Tooltime Préizerdaul) 4'18", 11. Pierre Geimer (UC Dippach) 5'15", 12. Larry Valvasori (VV Tooltime Préizerdaul) 5'29", 13. Charles Drinkwater (LG Alzingen), 14. Tine Dutoo (erste Frau/B) beide auf eine Runde (14 Fahrer am Start, 14 klassiert)

GP Comat für Junioren:

1. Sven Fritsch in 45'42", 2. Alec Lang (beide VV Tooltime Préizerdaul) auf 1'03", 3. Dan Mangers (SaF Cessingen) 2'48", 4. Luc Turchi 2'55", 5. Steve Redlinger (beide VV Tooltime Préizerdaul) 3'07", 6. Thierry Aumer 3'07", 7. Rick Theis 4'38", 8. Olivier Bormann (alle LG Alzingen) 4'38", 9. David Brutsaert (VS Dommeldingen) 4'53", 10. Steve Tintinger (LG Alzingen) auf eine Runde (elf Fahrer am Start, zehn klassiert)