Change Edition

Generalversammlung der „UGDA-Mutualitätskasse“ in Colmar-Berg

18 089 Versicherte – Tendenz steigend
_____________


Mit der Gründung einer Sterbekasse vor 41. Jahren setzte der damalige Präsident Vic. Abens einen Meilenstein in der Geschichte der Luxemburger Musikföderation UGDA. Die folgenden Jahrzehnte haben seine große Weitsicht bewiesen, denn die Schaffung der UGDA-Mutualitätskasse hat zu engeren Beziehungen zwischen dem Verband und seinen Mitgliedsvereinen geführt. Zwischenzeitlich kann die „Mutuelle“, neben der Sterbekasse ihren Mitgliedern auch mehrere Versicherungen anbieten. Die Bilanz der letzten Jahre ist sehr positiv, da sich die Zahl der Versicherten von Jahr zu Jahr erhöht. Die Gesamtzahl der Versicherten von 18 089 (318 Vereine) sprechen eine deutliche Sprache.



Am vergangenen Sonntag fand im „Centre Culturel“ in Colmar-Berg die von der Gemeinde und der „Harmonie Grand-Ducale Orania Colmar-Berg“ organisierte 41. Generalversammlung der UGDA-Mutuelle statt. Député-maire Fernand Diederich hieß alle herzlich willkommen und stellte der versammelten Gesellschaft die Gemeinde Colmar-Berg eingehender vor.

Der Kongress wurde durch die Ansprache des Präsidenten des Verwaltungsrates, Louis Karmeyer eröffnet, der im Anschluss an die Begrüßung der Mitglieder und der zahlreichen Ehrengäste, darunter General Gaston Reinig sowie die Abgeordneten Marc Angel und Fernand Etgen, der lokalen Musikvereinigung und der Gemeinde für die Ausrichtung der Tagung herzlich dankte. Des weiteren bedankte sich der Präsident bei den Mitgliedern der Harmonie aus Colmar-Berg für die musikalische Einleitung unter der Leitung von Dirigent Jean-François Georis, die der Versammlung vorausging.

Im Anschluss an eine Gedenkminute an alle verstorbenen Mitglieder, darunter der langjährige Vize-Präsident der Mutuelle, Aloyse Groben sowie an Mill Majerus, ging Generalsekretärin Martine Deprez in ihrem Aktivitätsbericht noch einmal auf die Arbeiten des Verwaltungsrates im vergangenen Jahr ein.

Aloyse Massard in seiner Eigenschaft als „Trésorier général“ präsentierte Einzelheiten über die finanzielle Entwicklung des Jahres 2010.

Im Anschluss an die Entlastung des Kassierers standen teilweise Neuwahlen des Verwaltungsrates auf dem Programm, dies in Folge des Ablebens des Vize-Präsidenten Aloyse Groben.

In einer außergewöhnlichen Generalversammlung wurden verschiedene Änderungen der Statuten einstimmig gutgeheißen.

Geschäftsführer André Ewen der „Caisse Médico-Chirurgicale-Mutualiste“ (CMCM), stellte die wesentlichen Neuerungen innerhalb der CMCM vor, bevor Olivier Gengler, Vertreter der Versicherungsgesellschaft „La Luxembourgeoise“, Partner der ersten Stunde der „Mutuelle“, den Teilnehmern über versicherungstechnische Fragen Rede und Antwort stand.

Traditionsgemäß erfolgte eine Kranzniederlegung durch eine Mutuelle-Delegation am „Monument aux Morts“ in Colmar-Berg, bevor die Gemeindeverwaltung zum Ehrenwein einlud und sich anschließend zahlreiche Vereinsvertreter zum gemeinsamen Mittagessen versammelten.


>>> Ausführlicher Bericht in der Mittwochsausgabe des "Luxemburger Wort" <<<
____________________

Text und Fotos: ARMAND WAGNER