Change Edition

Fraen a Mammen Colmar- Bierg spenden 4000 Euro


Kleine ACFL-Sektion mit großem Herzen

Fraen a Mammen Colmar-Bierg spenden 4 000 Euro

Colmar-Berg: Seit nunmehr 25 Jahren besteht die ACFL- Sektion Colmar-Bierg, wie Sektions-Präsidentin Léa Arendt- Mangen kürzlich im Anschluss an ihre Willkommens- und Dankesworte anlässlich ihrer 25. Jahreshauptversammlung betonte. Auf Initiative des damaligen Dechanten Ferdy Fischer fand die erste Versammlung der Sektion im Februar 1995 statt. Bedingt durch die Covid- Pandemie mussten eine ganze Reihe von Aktivitäten im Jahr 2020 annulliert werden. Jedoch fand neben sechs Ausgängen die Veranstaltung der Vereinsentente “Tendances Jardins“ gleich zwei Mal im letzten Jahr statt, was auch wesentlich zur Kassenaufbesserung beitrug. Den freigewordenen Posten im Vorstand von Marisa Lopez- Tello wurde durch Pascale Lentz- Choinier eingenommen. Rina Origer übernahm die Finanzverwaltung von Evelyne Bartholmé- Engels. Auf dem Programm des Jahres stehen voraussichtlich die Veranstaltung „Tendances Jardins“ vom 17. bis 19. September, das Gestalten von Adventskränzen sowie die „Liewensmëttelpäck- Aktioun“ für Rumänien. Rina Origer konnte das Geschäftsjahr mit einem leichten Überschuss abschließen. Im Namen der Gemeindeverwaltung wies Laurent Berchem in Gegenwart von Rätin Isabelle Wickler auf das schwierige Vereinsjahr hin und bedankte sich für das Engagement das die Frauen und Mütter der Sektion Colmar- Berg trotzdem erneut bewiesen haben mit der Hoffnung auf eine bessere Zukunft. Als Vertreter der „Equipe Pastorale“ schloss Romain Richer sich sehr gerne den Worten seines Vorredners an und betonte, dass gerade in Pandemie- Zeiten die Menschen gelernt haben anders miteinander umzugehen und versuchen neue Wege zu finden. Ferner ging sein Dank an das Engagement auf Pfarrebene und unterstrich das große Herz das die lokale Sektion in Krisenzeiten anhand ihrer Spenden für wohltätige Zwecke weitergibt. Der Abschluss der Versammlung bildete eine doppelte Schecküberreichung im Gesamtwert von 4 000 Euro. Dankend nahmen Martine Wirtz und Catia Carvalho in Vertretung der Vereinigung „ Trauerwee“ den Scheck über 2 000 Euro in Empfang und erklärten das Aufgabengebiet der Organisation, die sich zum Ziel setzt die Unterstützung und Begleitung für Kinder und Jugendliche ab dem vierten Lebensjahr bei der Bewältigung des Verlustes und der dazugehörigen Trauerarbeit beim Verlust einer nahestehenden Person zu übernehmen. Pfarrer Romain Richer und zugleich Vorsitzender der „Lëtzebuerger Landjugend a Jongbaueren“ bedankte sich für die Spende über 2000 Euro, die zur Unterstützung der „ Wiewerinne „ in Zambéle im Burkina Faso gebraucht wird. Das Ziel der Vereinigung der Weberinnen ist die Ausbildung junger Frauen im Bereich von Stoffen zu fördern um Ihnen ein kleines Einkommen zu ermöglichen. Der Vorstand der Fraen-a Mammen Colmar -Bierg setzt sich zusammen aus: Ketty Jacobs- Leiner (Ehrenpräsidentin), Léa Arendt- Mangen (Präsidentin und Sekretärin), Rina Origer (Kassenwärterin). Beisitzende Mitglieder sind: Pascale Lentz- Choinier und Sylvie Reding- Louis. Als Kassenrevisoren bleiben Andrea Jung- Ferber und Annemarie Lanckohr- Melkert weiterhin im Amt. (CR) (FOTO: CHARLES REISER). BZ: Trotz Krisenzeiten spenden die Fraen a Mammen Colmar-Bierg gleich zwei Schecks im Gesamtwert von 4000 Euro)