Change Edition

Ich malte sofort ein Bild von Madame Solitaire!

Vor einer Woche begegnete ich am Abend einer Dame, die mich sehr beeindruckte. Ich grüßte, und wir kamen ins Gespräch. Sie stellte sich mir als Angèle Solitaire vor. Sie interessierte sich sehr für meine Malerei. Und ich sagte spontan zu ihr: Madame, sie sind so hübsch, und von ihnen male ich ein Porträt. Geagt, getan. Sie bedankte sich für das Bild, meinte aber, dass die Dame auf dem Bild eine ganz andete Dame sei. Mit dieser teile sie die Einsamkeit. Und sie erzählte mir, dass se nur viel Arbeit und immense Verantwortung kenne.Auf der Arbeit, einen Chef, der immer nur kritisiere und am Abend Kinder, die lärmen, lärmen, lärmen. Und ein Ehemann, der nach dem Abendbrot prompt einschläft, und so wach ist, wenn der Normalbürger schlafen will!


Doch das Schlimste im Leben, das ist nicht mein Ehegatte, meine Kinder, mein Grunzelchef, das ist die.. Einsamkeit.Die man bekämpfen muß, wenn man nicht jung ins Gras beissen will.


Die Dame gab mir ihre Visitenkarte. Ich staunte nicht schlecht. Denn hinter ihrem Vornamen Angèle stand der angeblch richtige Namen, nämlich "Terreur"". Wieso die Elterm von Angèle, diesen, ihren Namen, nicht abändern liessen, ist mir ein sehr grosses Rätsel.