Change Edition

Der Brideler Henri von Frau Minister zum Bluttest eingeladen!

Der Henri aus Bridel/Kopstal ist hoch geehrt.

Ja, der Old Henri hat niemals gehofft, von Frau Minister Paulette Lenert eingeladen zu werden.

Doch diesmal hat es geklappt: In der Tat, der Henri von Bridel wurde zum Bluttest eingeladen.

Von ewiger Neugierde geplagt, schaut der Brideler im Internet nach, wie so die Frau Ministerin aussieht. Könnte ja sein, dass diese beim Bluttest zu seinem Empfang bereit steht, und man grüßt nicht einmal.


Also die Paulette Lenert sieht richtig gut aus...im Internet. Und wie kann sie lächeln. Und die Zähne erst..super weiss, wohl vor der Photonahme dreimal gewaschen.


Beim Ministerium soll sich der Henri unter einem Zugangscode melden, und er ist hoch verehrt, denn es handelt sich hier, wie in der Einladung wohl vermerkt, um ein rein persönliches Code.


Also versucht er, sich bei der Santé anzumelden. Per Internet, versteht sich. Dort erreicht er ein einzigartiges Eldorado von Möglichkeiten. Und so schön kardinal rot.


Nach dem Motto "einmal kommst Du durch" versucht Henri bis zum Bluttest vorzustossen. Doch vergeblich. Schöne vergnügliche drei Stunden gehen vorbei. Doch es sieht so aus, wie wenn man in den nächsten Tagen ans Ziel kommen wird!


In der letzten Nacht war Henri wieder in Aktion. Und nach gut drei Stunden war die Santé sogar in der Lage, dem Henri einige Vorschläge für den Bluttest zu unterbreiten. Nächstliegender Ort: Belair. Aber ausgebucht. Entferntester Ort: Wiltz.


Mit 82 Jahren zu Fuss nach Wiltz, wäre eigentlich in drei Tagen machbar, und sogar förderlich für die Gesundheit.


Nachdem der Henri die ganze Nacht über einen Brief aufgesetzt hat, in dem er die Ministerin für den so herrlich komplizierten Aufbau der Covid-19 Station auf Internet von ganzem Herzen gratulierte, kommt er zur Schlussfolgerung:


Jetzt hast du das Deine getan. Jetzt ist es an der Frau Ministerin, zu deinem Transport ein schönes Regierungs Transport Vehikel nach Bridel zu entsenden.


Wenn nicht nach Belair, dann nach Leudelingen, und wenn nicht nach Leudelingen dann nach Wiltz. Mit Fresskörben für die Mittag- und Abendessen, versteht sich!


Vielleicht kommt sogar ein Angestellter im Ministerium auf die glorreiche Idee, eine Flegekraft nach Bridel oder Kopstal zu entsenden. Denn es sieht es so aus, wie wenn gerade in diesen beiden Ortschaften Bürgerinnen und Bürger mit sehr wertvollem internationalem Blut wohnen!


Aus lauter Vorsorge hat Henri bereits die Blumen für den Empfang bestellt!