Change Edition

Acht Jahrzehnte für Jeanny Rasqui-Weis

Böwingen/Attert: Dieser Tage feierte Jeanny Rasqui-Weis ihren 80. Geburtstag und es ist schon erstaunlich, mit welcher jugendlichen Frische sie die Gratulanten zu einer kleinen Geburtstagsfeier empfing. Neben ihren Familienangehörigen überbrachte auch der Schöffenrat der neuen Fusionsgemeinde Helperknapp mit Bürgermeister Paul Mangen und den Schöffen Christiane Eicher-Karier und Jean-Claude Mathekowitch die besten Glückwünsche.

In Bissen im Jahre 1938 als 2. Kind der Familie Jean Weis-Maas geboren, ging sie auch dort zur Primärschule, ehe sie das Pensionat St. Anne und die Ecole de Commerce in Ettelbrück besuchte. Anschließend arbeitete sie neun Jahre lang als Sekretärin in einem Lebensmittelgroßhandel. Im Juli 1959 heiratete sie in Bissen ihren Jean Rasqui und zog mit ihm nach Böwingen/Attert, wo beide heute noch leben und sich aktiv in die Lokalvereine einbringen. Die Mutter der beiden Söhne Yves und Pascal und Großmutter von fünf Enkelkindern ist seit 30 Jahren Mitglied im Freizeitclub und seit 25 Jahren Kassiererin der Rot-Kreuz-Sektion. Für den lokalen Fußballverein US Boevange/Attert aber engagiert sich die immer gutgelaunte Gattin des Vereinspräsidenten mit hochgeschätztem Idealismus und unvergleichbarem Organisationstalent, sie koordiniert bei Heimspielen und Veranstaltungen die vielbesuchte Buvette und ist jede Woche für das Waschen der zahlreichen Uniformen zuständig. Der Fußball in Böwingen ist untrennbar mit ihrem Namen verbunden.

„Wenn meine Hilfe benötigt wird, werde ich auch die nächsten 20 Jahre zur Verfügung stehen“, verspricht die rüstige 80jährige, die sich gesundheitlich und geistig fit fühlt. Sichtlich genoß sie bei einem Glas Champagner die zahlreichen Wünsche zu einem weiteren lebensfrohen Weg bis mindestens zehn Jahrzehnte zusammenkommen.