Change Edition

Generalversammlung der Gesangvereine Bech und Hemstal

Alle Jahre wieder . . . . . treffen sich die Gesangvereine der Pfarreien Bech und Hemstal zu ihrer statutarischen Generalversammlung. Beide Vereine sind unabhängig in ihrer Vereinsorganisation, gesanglich jedoch vereint mit den Sängern aus Biwer zu ihren Gesangsauftritten. Heuer hatten sich die Mitglieder wieder zahlreich zur diesjährigen GV im Vereinssaal in Hemstal eingefunden, wo alle von der Präsidentin des Gesangverein Hemstal Thessy Hau-Thomé begrüsst wurden. Sie zeigte sich angetan von der Anwesenheit von Pfarrer Hw. Carlo Morbach, seine Pfarrassistentin Frau Josiane Mirkes hatte sich in diesem Jahr entschuldigen lassen. Herzlich begrüßt wurde ebenfalls der neue Bürgermeister der Gemeinde Bech, Hr. Camille Kohn mit seinen Schöffen- und Gemeinderat. Den Tätigkeitsberichten von Carlo Frisch (für den Gesangverein Hemstal) und von René Post (für den Gesangverein Bech) entnehmen wir die Teilnahme bei mehr als 100 Aktivitäten während des Jahres 2011, seien es die wöchentlichen Proben, abgehalten abwechselnd in Bech oder Hemstal, die Teilnahme bei kirchlichen und weltlichen Anlässen, sowie die Gestaltung der kirchlichen Begräbnisse in Bech, Hemstal und Biwer. Hervorheben möchten wir hier nur die Radiomesse, die Messe aus Anlass der Weinsegnung in Machtum, die Teilnahme an der Antonius Kirmes in Rippig, sowie die Gestaltung der Nikolausmesse in der restaurierten Kapelle von Zittig.

Aus den Kassenberichten, welche von Jeannot Hau (für Hemstal) und Victor Steffes (für Bech) vorgetragen wurden, ist eine gesunde Kassenlage ersichtlich. Die Kassenlage ist erfreulich gut dank der Organisation des Thé Dansant in Bech und der Dorfkirmes in Hemstal. Beiden Kassierern wurde eine korrekte Buchführung bestätigt und ihnen wurde durch die GV Entlastung erteilt.

Zu großem Dank fühlen sich die Sänger ihrem langjährigem Dirigenten Hr. Jos. Stutz verpflichtet, ebenso fanden die finanziellen Unterstützungen seitens der Kirchenfabrik und der Gemeindeverwaltung Lob und Anerkennung bei den Vereinsmitgliedern. Nach dem Dirigenten Jos. Stutz, welcher auf die Aktivitäten beider Vereine aus seiner Sicht einging, war es Pfarrer Hw. Carlo Morbach welcher sich bei den Sängerinnen und Sängern für ihr Engagement bedankte und sie für ihre Anwesenheit bei den kirchlichen Festen lobte. Er nutzte dann auch die GV um auf die Restaurierung der Pfarrkirche von Hemstal einzugehen - siehe http://www.mywort.lu/bech/17467950.html

Anerkennende Worte für beide Vereine fand Bürgermeister Camille Kohn, er lobte ihre Teilnahme und Anwesenheit an den Gemeindeveranstaltungen und wünschte sich weiter eine gute und zuverlässliche Zusammenarbeit.

Gut gefüllt ist bereits das diesjährige Veranstaltungsprogramm; neben den alljährlichen, regelmäßig eingeplanten Vereinsaktivitäten im kirchlichen und weltlichen Umfeld, sind bereits mehrere Konzerte vorgemerkt, ebenso die Hemstaler Dorfkirmes und der Thé Dansant in Bech am 1.ten Adventssonntag.

Alle Jahre wieder . . . . . verteilen die Vereine einen Teil ihrer Einnahmen an eine wohltätige Organisation. Sie möchten die, bei ihren Veranstaltungen eingenommenen Gelder nicht nur zu ihrem eigenen Vergnügen verwenden und haben ein Mitgefühlt für andere, weniger glückliche Menschen. Es war heuer zum 7 Male, dass sie einen Scheck an eine Luxemburger Organisation übergaben, dort wo sie hoffen, dass ihr Geld in Luxemburg verwandt wird. Dieses Jahr überreichten beide Vereine einen Betrag von 1000 € an das Institut St. Joseph aus Betzdorf. Der Scheck wurde von Hr. Laurent Mersch dankend in Empfang genommen.

Alle Jahre wieder . . . . . kommen aber auch die Gesangvereine aus Bech und Hemstal zur Feststellung, dass es an Nachwuchs fehlt. Seit Jahren schließen sich keine neue Mitglieder beiden Gesangvereinen an, zwischen welchen eine gute, freundschaftliche Atmosphäre herrscht. Eigentlich etwas unverständlich für eine aufblühende Gemeinde mit aufgeschlossenen Einwohnern. Es ergeht deshalb ein Aufruf an alle Mitbewohner sich den Gesangvereinen Bech und Hemstal anzuschließen; sie sind herzlich willkommen. (FSa)