Change Edition

Brennmaterial fürs «Buergbrennen 2011»

„D’Schanzer Jugend“ und der Micky-Maus Club Bech sammeln 55 Christbäume ein

Brennmaterial fürs «Buergbrennen 2011»
Kehraus der Tannebäume

Sie werden gefällt, dann geschmückt, nach und nach verlieren sie ihre Nadeln und es ist uns gar nicht mehr weihnachtlich ums Herz. Gerade noch begehrt, bald lästig. Um den Einwohnern die Entsorgung der beliebten Weihnachtsdekoration zu erleichtern, sammelten traditionsgemäß die Jugend- und der Micky-Maus Club die gut sichtbar abgestellten Tannen ein.

Altrier – Unter dem Motto “Wir entsorgen ihren Baum bequem“ fand auch in diesem Jahr die Tannenbaumsammelaktion der „Schanzer Jugend“ und des Micky-Maus Clubs Bech statt. Am 8. Januar 2011 (1. Samstag nach den Hl. Drei Königen) sammelten die beiden Vereine in den Ortschaften Altrier, Hersberg, Kräizenhéicht und Kobenbour, die ausgedienten Weihnachtsbäume kostenlos ein. Die Vereinsverantwortlichen hatten bereits eine Woche zuvor zwischen Weihnachten und Neujahr in ihrem „Sammelgebiet“ alle Haushalte mit „Flyern“, über die bevorstehende Aktion informiert. Ausgestattet mit einem Traktor mit großem Anhänger, 6 paar Handschuhen machten sich die gut gelaunten Helfer quer durch die umliegenden Ortschaften ans Werk, um die am Straßenrand deponierten Tannen abzuholen.

55 ausgediente Tannen

Nach knapp drei Stunden Arbeit, waren die Straßen von den 55 ausgedienten Tannen befreit. Trotz großem Arbeitseinsatzes war dieses Ergebnis wieder für alle Beteiligten ein gelungenes Projekt im Dienste der Bürger und Bürgerinnen. Bei dem auch der Spaß nicht zu kurz kam. Somit konnte im Vorfeld bereits einiges brennbares Material für das 15. „Buergbrennen“ zusammengetragen werden. Die Bäume werden traditionell am „Buergsonndeg“ den 13. März gegen 19.00 Uhr hinter der Sankt-Matthias-Pfarrkirche auf dem Feld von Bauer Al Meyers endgültig verbrannt. Auch im kommenden Jahr haben die beiden Vereine wieder eine Antwort auf die Frage: „Wohin mit dem Weihnachtsbaum?“. W.R. (Foto: Marc Mersch) Die fleißigen Helfer bei ihrem Einsatz