Change Edition

„Bech-Berbuerger Musek“ - Beindruckendes Weihnachtskonzert in der St. Johann Kirche

Einzigartige Symbiose zwischen der „Bech-Berbuerger Musek“ (BBM) und den Chören

Musik als Wohltäterin
Beindruckendes Weihnachtskonzert in der St. Johann Kirche

Das Gemeinschaftskonzert von der „Bech-Berbuerger Musek“ mit den Cäcilienvereinen Bech-Biwer-Hemstal und dem „Ensemble Vocal Berdorf“ sowie dem Jugendensemble Pink Notes übertraf die Vorstellungen und Erwartungen der vielen Zuhörer. Liebevolle Tradition auf hohem musikalischem Niveau.

Bech – Dass eine gute Idee auch zum Erfolg führen kann, zeigte sich wiederum an diesem Wochenende. Die festlich geschmückte Kirche in Bech, bildete den würdigen Rahmen für eine beeindruckende Weihnachtsdarbietung unter der Gesamtregie von Partick Yves Hengen. Die Zuhörer erlebten ein inhaltlich ungewöhnlich hochkarätiges und atmosphärisch intensives Benefizkonzert. Der gemeinsame Auftritt der drei sonst selbständigen musikalischen Vereine verlangte von allen Mitwirkenden ein genaues Hinhören und Umdenken. Unter der Leitung der Dirigenten Patrick Yves Hengen, Jos Stütz und Roby Schiltz stimmte das Konzert mit wunderbaren Melodien auf die bevorstehende Weihnachtszeit ein.

Klangschönheit von Chören und Orchester

Mit James Curnow „Cavalcade of Christmas“, eröffnete das Jugend-Ensemble Pink Notes, das Konzert. Anschließend spielen die jungen Musiker noch verschiedene Werke wie „Childeren Of The World“, Canto A Unicef“ und „A Swingin’ Holoiday“, die durchweg auf hohem Niveau stattfanden. Ob wunderbare Klanggemälde, witzige Rhythmik oder das triumphale Finale, die Musik erzeugte beim Publikum Spannung vom ersten bis zum letzten Ton. Zwischen den einzelnen Musikstücken bereicherte Präsidentin Vicky Wagner-Wies mit besinnlichen Texten die Aufführungen. Zweifellos einer der vielen Highlights des Abends bildeten die prachtvollen Stimmen des kompakten Chores begleitet von der einfühlsamen Musik des Organisten Erny Hengen, das sich von der Empore ins Kirchenschiff ergoss. Die klassischen Messgesänge, wurden andächtig und ausdrucksvoll vorgetragen. Eine wunderbare, von Harmonie verwöhnte Musik klang durch die Kirche und lies die Herzen erwärmen. Mit dem bekannten Weihnachtslied „Stille Nacht“ von Franz Xaver Gruber, nahm das Konzert einen würdigen Abschluss. Selbst der vorweihnachtliche Schneefall tat das seines dazu bei, dass sicher viele Zuhörer mit einer inneren Zufriedenheit und Glückseligkeit nach Hause gingen. Der Reinerlös der Kollekte war zugunsten der Vereinigung „Association Thérapie Equestre“, die es Jugendlichen und Erwachsenen mit körperlichen und geistigen Störungen erlaubt, eine Hippotherapie durchzuführen.
W.R.
(Foto: Bech-Berbuerger Musek) Musik im kirchlichen Ambiente für den guten Zweck