Change Edition

Regionalversammlung Süden tagte am 18.11.2010 in Aspelt

[CTF ASPELT

Am 18.November 2010 organisierte die CTF Sektion Aspelt die Regionalversammlung Süden für die umliegenden Sektionen aus Bettemburg, Hüncheringen-Noertzingen, Roeser, Kayl, Düdelingen, Leudelingen, Rümelingen und Schifflingen. CTF Präsident Jean Kieffer hielt eine Ansprache bevor er an Leon Theisen, den neuen Vorsitzenden der Regionale Süden übergab. Die Taschenbücher und Mitgliederkarten für das Jahr 2011 wurden, wie jedes Jahr, den Sektionen zwecks Verteilung übergeben. Die Vorstellung der neuen Mannschaften, sowohl auf nationaler Basis mit beiden Generalsekretären Frau Beissel und Herr Nosbusch, der neuen administrativen Sekretärin Nadia Welter, sowie dem Fachberater Benjamin Marbes, sowie auch auf regionaler Basis das Team um Herrn Leon Theisen, sorgten für ein Gefühl von Aufbruch. Wäre nicht die Sorge um den ausbleibenden Nachwuchs, welche vor der Gartenbauliga nichthalt macht. So bleibt festzustellen, obwohl die Liga der mitgliederstärkste Verein des Landes ist, dass die Kleingärtner nicht genug Nachwuchs anziehen, sie also 'de facto' immer älter werden.

Sind Obst, Gemüse oder Blumen aus dem eigenen Garten nicht mehr interessant,sind Gärten unerschwinglich geworden für junge Leute oder liegt es einfach an einem generellen Desinteresse der Jüngeren an der Gartenarbeit und am Vereinsleben? Sind hier nicht auch Schulen, Maison- Relais und Gemeinden gefordert, verstärkt auf Gemeinschaftsgärten, Obstanlagen und überhaupt auf‚grüne’ Themen zu setzen und so die Jugend von Kind an wieder für die Wichtigkeit besagter Themen zu interessieren? Ein Naturtag pro Jahr oder eine Hecken-Pflanz-Aktion pro Jahr genügen hierbei nicht. Wichtig ist es vielmehr wieder zu lehren wie man pflanzt, unterhält und erntet. Das schöne Gefühl, die Frucht der eigenen Arbeit ernten zu dürfen, ist leider bei vielen verloren gegangen und musste einer hohlen Welt der Game & Party Generation Platz machen. Der Preis dieses Verlustes für die kommenden Generationen wurde uns leider noch von keinem Statistiker hochgerechnet! Schade eigentlich!
Die Sektion Aspelt will auf jeden Fall ihren Teil dazu beitragen, die Werte von Freizeitgestaltung im Gartenbereich, von Kultur im wahrsten Sinne des Wortes, hoch zu halten und weiter zu geben.
Der Abend in Aspelt klang freundschaftlich aus bei einem herbstlichen Menü und einem guten ‚Pättchen‘.