Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Zweiter Sieg im zweiten Rennen für Majerus
Sport 02.01.2017 Aus unserem online-Archiv
Cyclocrossrennen in Meilen (CH)

Zweiter Sieg im zweiten Rennen für Majerus

Christine Majerus ist in einer bestechenden Form.
Cyclocrossrennen in Meilen (CH)

Zweiter Sieg im zweiten Rennen für Majerus

Christine Majerus ist in einer bestechenden Form.
Archivfoto: Serge Waldbillig
Sport 02.01.2017 Aus unserem online-Archiv
Cyclocrossrennen in Meilen (CH)

Zweiter Sieg im zweiten Rennen für Majerus

Die Siegesserie von Christine Majerus geht weiter. Das Jahr ist erst zwei Tage alt und die Luxemburger Radsportlerin hat bereits ihr zweites Rennen gewonnen.

Wie gut Christine Majerus derzeit in Form ist, untermauerte die Luxemburgerin am Montag ein weiteres Mal. Nur einen Tag nachdem sie am Sonntag beim internationalen Quer in Petingen (C2) einen souveränen Erfolg vor den einheimischen Zuschauern feierte, durfte die 29-Jährige auch im zweiten Rennen des Jahres jubeln.

Majerus startete in Meilen (CH) beim fünften Durchgang des EKZ-Cups. Die Konkurrenz beim dortigen Rennen der UCI-Kategorie C1 konnte sich zwar sehen lassen, doch Luxemburgs Landesmeisterin ließ sich nicht aus der Ruhe bringen.

Majerus tankt Selbstvertrauen

Die Fahrerin des Teams Boels-Dolmans begann furios und übernahm sofort die Kontrolle über das Rennen. Schnell war klar, dass ihr auch Pavla Havlikova (CZE/Weltranglistenposition: 9) und Caroline Mani (F/5) nicht das Wasser würden reichen können. Bereits zwei Runden vor Schluss lag Majerus (12) mit mehr als einer Minute Vorsprung in Front. Im Ziel behauptete sie sich letztendlich mit 57'' Vorsprung auf Mani, 1' vor Lisemarie Henzelon (CH) und 1'05'' vor Havlikova. In der Schlusswertung des EKZ-Cups belegt Majerus Position elf mit 180 Punkten, dabei hat sie nur an zwei der fünf Rennen teilgenommen. Den Gesamtsieg sicherte sich Nicole Koller (CH/330). Majerus zeigte sich nach dem Rennen sehr zufrieden: „Es ist das perfekte Resultat. Zwei Rennen in zwei Tagen zu gewinnen, ist natürlich schön. Die beiden Strecken in Petingen und Meilen sind sehr verschieden. Dass ich dennoch siegen konnte, zeigt mir, dass ich mich sowohl technisch als auch physisch in guter Form befinde. Ich konnte weiteres Selbstvertrauen tanken.“

Wie stark Majerus derzeit drauf ist, kann sie bereits am Samstag erneut zeigen, wenn sie an den Start der nationalen Titelkämpfe in Remerschen geht.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Christine Majerus hat beim Straßenrennen der Frauen in Tokio durchaus Ambitionen. Die 34-Jährige weiß, wie sich Olympische Spiele anfühlen.
Christine Majerus (SD Worx) ist Landesmeisterin 2021 - Radsport-Landesmeisterschaften 2021 - Straßenrennen - Foto: Serge Waldbillig
Christine Majerus stürzte am Samstag beim Omloop Het Nieuwsblad schwer. Luxemburgs beste Radfahrerin musste ins Krankenhaus. Dort wurde keine Fraktur festgestellt.
Christine Majerus begann die Straßensaison nicht nach Plan.
Cyclocross in Petingen
So kann das Jahr beginnen: Christine Majerus hat das Cyclocross-Rennen in Petingen gewonnen. Bei den Männern siegte der Titelverteidiger.
Christine Majerus feiert bei eisigen Temperaturen.
Neue Saison, neue Trikots
Am 1. Januar lüften viele der besten Radsportteams der Welt traditionell das gut gehütete Geheimnis um die neuen Teamtrikots. Die Fans der Luxemburger Radprofis können sich auch bereits einen ersten Eindruck von der Saison 2017 verschaffen.
Bob Jungels wird im Peloton deutlich zu erkennen zu sein.
Gilles Muller, Christine Majerus und das Tischtennis-Nationalteam der Frauen sind die Gewinner der Sportlergala. Damit haben sich die gleichen Sportler durchgesetzt, wie im vergangenen Jahr.
Sportler Gala, Coque, Foto Lex Kleren
Olympia in Rio: Radsporterlin Christine Majerus
Christine Majerus hat sich ihren Traum erfüllt: Seit vier Jahren ist die Wahl-Pariserin Profisportlerin. Doch um dorthin zu kommen wo sie heute ist, musste sie hart und lange kämpfen.
Portrait Christine Majerus dans Luxembourg-Ville / Radsport / Olympia / 16.07.2016 / Foto: Laurent Ludwig/Imagify