Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Zweite Etappe der Tour de Romandie: Jungels bleibt Sechster
Sport 27.04.2017 Aus unserem online-Archiv

Zweite Etappe der Tour de Romandie: Jungels bleibt Sechster

Bob Jungels (Quick-Step) kann mit seinem Abschneiden zufrieden sein.

Zweite Etappe der Tour de Romandie: Jungels bleibt Sechster

Bob Jungels (Quick-Step) kann mit seinem Abschneiden zufrieden sein.
Foto: cyclingpix
Sport 27.04.2017 Aus unserem online-Archiv

Zweite Etappe der Tour de Romandie: Jungels bleibt Sechster

Joe GEIMER
Joe GEIMER
Nach der zweiten Etappe der Tour de Romandie bleibt in der Gesamtwertung alles wie gehabt: Fabio Felline führt die Rundfahrt an, während sich Bob Jungels an Position sechs in Lauerstellung befindet.

(jg) - Die 71. Tour de Romandie (WorldTour) verläuft für Bob Jungels auch nach drei Renntagen weiterhin nach Plan. Der 24-jährige Landesmeister überquerte das Ziel auf der zweiten Etappe gemeinsam mit allen anderen Favoriten und Kapitänen. In der Gesamtwertung liegt der Landesmeister zur Hälfte der Rundfahrt weiterhin an Position sechs, dies mit 12'' Rückstand auf den Italiener Fabio Fellinie (Trek).

Stefan Küng (BMC) durfte am Donnerstag jubeln. Der 23-Jährige feierte seinen ersten Sieg seit fast zwei Jahren. 2015 gewann er auch bereits einen Abschnitt bei der Rundfahrt durch die West-Schweiz. Küng triumphierte nach 136,5 km von Aigle nach Bulle im Sprintduell vor Andriy Grivko (UK/Astana) und sorgte für den zweiten Schweizer Sieg in Folge, nachdem am Mittwoch Michael Albasini (Orica) erfolgreich war.

Erinnerung an die JPEE 2013

Küng dürfte auch den Luxemburger Sportfans wegen eines ganz besonderen Moments in Erinnerung geblieben sein: 2013 sicherte er sich bei den Spielen der kleinen europäischen Staaten in Luxemburg die Goldmedaille im Zeitfahren. Küng besitzt nämlich auch die Nationalität Liechtensteins.

20'' hinter den Ausreißern entschied Sonny Colbrelli (I/Bahrain) den Sprint des Pelotons zu seinen Gunsten, während Jungels als 82. zeitgleich ins Ziel fuhr.

An der Spitze der Gesamtwertung gab es keine Veränderungen. Felline verteidigte sein Gelbes Trikot und liegt unverändert je acht Sekunden vor Maximilian Schachmann (D/Quick-Step) und Jesus Herrada (E/Movistar).

Ursprünglich sollte die Etappe über 160 km von Champéry nach Bulle führen, wurde aber verkürzt. Die lange Abfahrt zu Beginn des Teilstücks wurde aufgrund der niedrigen Temperaturen und des vorhergesagten Schneefalls aus dem Programm genommen.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Tour Down Under: Ewans dritter Streich
Der australische Radprofi Caleb Ewan hat auf der vierten Etappe der Tour Down Under seinen dritten Sieg geholt. Im Schlussspurt nach 149,5 km schlug er Weltmeister Peter Sagan erneut.
Orica-Fahrer Caleb Ewan (rot) hatte am Ende erneut die schnellsten Beine. Weltmeister Peter Sagan (rechts) hatte das Nachsehen.