Wählen Sie Ihre Nachrichten​

WM-Qualifikation der FLF-Auswahl: Holtz verzichtet auf Payal und Laterza
Sport 2 Min. 29.09.2016

WM-Qualifikation der FLF-Auswahl: Holtz verzichtet auf Payal und Laterza

Tom Laterza (l.) und Ben Payal wurden nicht für die kommenden Länderspiele nominiert.

WM-Qualifikation der FLF-Auswahl: Holtz verzichtet auf Payal und Laterza

Tom Laterza (l.) und Ben Payal wurden nicht für die kommenden Länderspiele nominiert.
Foto: Fabrizio Munisso
Sport 2 Min. 29.09.2016

WM-Qualifikation der FLF-Auswahl: Holtz verzichtet auf Payal und Laterza

Bob HEMMEN
Bob HEMMEN
Die Luxemburger Fußball-Nationalmannschaft steht vor den nächsten Partien in der WM-Qualifikation. Trainer Luc Holtz verzichtet dabei auf zwei gestandene Akteure.

(bob) - Die 3:4-Niederlage zum WM-Qualifikationsauftakt gegen Bulgarien ist Geschichte. Für die Luxemburger Fußball-Nationalmannschaft stehen bereits die nächsten Aufgaben bevor. Am Donnerstag gab FLF-Trainer Luc Holtz sein Aufgebot für die bevorstehenden Länderspiele gegen Schweden (7. Oktober im Stade Josy Barthel) und Weißrussland (10. Oktober in Minsk) bekannt.

Nachdem Tom Laterza und Ben Payal bei der vergangenen Länderspielreise laut Holtz ihre Rolle nicht akzeptierten, hat der 47-Jährige nun Konsequenzen gezogen: "Beide sind derzeit keine Stammspieler bei ihren Clubs. Weil Tom gesperrt war, fehlt ihm die nötige Spielpraxis. Mit Ben hatte ich kürzlich ein Gespräch. Er selbst weiß, dass er sich nicht in Höchstform befindet."

Holtz: "Joubert bleibt bei seiner Meinung"

Rückte er vor den vergangenen Partien der FLF-Auswahl aufgrund der Verletzung von Anthony Moris noch nach, fehlt F91-Keeper Jonathan Joubert nun wieder. "Jonathan hat mir am Mittwoch gesagt, dass er bei seiner Meinung bleibt, und sich nicht auf die Bank setzen möchte. Daher hoffe ich nun natürlich, dass das Szenario des vergangenen Monats sich nicht wiederholt."

Ich habe mit Mario geredet, der mir gesagt hat, dass sein Rücken nicht wirklich Probleme bereitet."

Die Verletzungen von Mario Mutsch und Maxime Chanot (beide Rücken) stoßen bei Holtz auf gemischte Gefühle: "Ich habe mit Mario geredet, der mir gesagt hat, dass sein Rücken nicht wirklich Probleme bereitet. Er hindert ihn somit nicht daran, aufzulaufen." Beim Innenverteidiger sieht die Situation etwas anders aus: "Was Maxime betrifft, habe ich bereits mit ihm und seinem Trainer geredet. Ein weiteres Gespräch in den kommenden Tagen soll klären, ob es wirklich Sinn macht, anzureisen, wenn er noch nicht ganz fit ist."

Holtz warnte am Donnerstag vor den bevorstehenden Aufgaben. Der Nationaltrainer erwartet schwerere Spiele als in Sofia. Dennoch sei die Mannschaft nah dran, einen der Favoriten zu ärgern. Dies soll ohne die erfahrenen Routiniers klappen.

Der Luxemburger Kader

Tor: Anthony Moris (Malines/B), Ralph Schon (Strassen)

Abwehr: Dirk Carlson (Titus Petingen), Maxime Chanot (New York City FC/USA), Ricardo Delgado (Jeunesse), Tim Hall (Elversberg/D), Mathias Jänisch (Differdingen), Laurent Jans (Waasland-Beveren/B), Kevin Malget (F91), Christopher Martins (Lyon/F), Pit Simon (Metz/F) Aldin Skenderovic (Titus Petingen)

Mittelfeld: Florian Bohnert (Schalke 04/D), Lars Gerson (Sundsvall/S), Mario Mutsch (St. Gallen/CH), Chris Philipps (Metz/F), Sébastien Thill (Niederkorn), Vincent Thill (Metz/F), Eric Veiga (Braunschweig/D)

Angriff: Daniel da Mota (F91), Maurice Deville (FSV Frankfurt/D), Aurélien Joachim (Lierse/B), David Turpel (F91)


Lesen Sie mehr zu diesem Thema