Wählen Sie Ihre Nachrichten​

"Wir können gegen die Kapverden gewinnen"
Sport 28.03.2017 Aus unserem online-Archiv
Nationaltrainer Luc Holtz

"Wir können gegen die Kapverden gewinnen"

Nationaltrainer Luc Holtz (r.) hofft, dass seine Spieler die Leistung aus dem Frankreich-Spiel wiederholen können.
Nationaltrainer Luc Holtz

"Wir können gegen die Kapverden gewinnen"

Nationaltrainer Luc Holtz (r.) hofft, dass seine Spieler die Leistung aus dem Frankreich-Spiel wiederholen können.
Foto: Fabrizio Munisso
Sport 28.03.2017 Aus unserem online-Archiv
Nationaltrainer Luc Holtz

"Wir können gegen die Kapverden gewinnen"

Laurent SCHÜSSLER
Laurent SCHÜSSLER
Im vierten Vergleich will die Luxemburger Nationalelf endlich gegen die Kapverden gewinnen. Dazu braucht es am Dienstagabend in Hesperingen eine ähnliche gute Leistung wie am Samstag gegen Frankreich.

Von Laurent Schüssler

"Wenn wir die gleiche Leistung bringen wie am Samstag gegen Frankreich, werden wir das Spiel gegen die Kapverden gewinnen." Nationaltrainer Luc Holtz lehnt sich selten so weit aus dem Fenster wie bei der Pressekonferenz am Montag im Mannschaftshotel. Im vierten Vergleich mit dem Afrika-Vertreter soll nach drei Unentschieden endlich der erste Sieg her. Holtz warnt aber auch: "Wenn wir nicht an diese Leistung anknüpfen können, dann wird es schwer." Spielbeginn ist am Dienstag um 20 Uhr.

Die Kapverden sind zwar kein fußballerisches Schwergewicht, stehen in der Weltrangliste aber immerhin auf Position 77 und sind damit ungleich besser klassiert als Luxemburg (135.). "Wir müssen unseren Leistungen endlich auch Resultate folgen lassen", gibt auch Stürmer Bensi zu verstehen. "Das klappte in der Vergangenheit leider zu oft nicht."

Der Luxemburger Nationaltrainer muss am Dienstabend nicht nur auf den verletzten Stammtorwart Moris verzichten, sondern ebenfalls auf Innenverteidiger Chanot, der bereits in die USA zurückgekehrt ist. "Das war zwischen mir, Maxime und dem Verein abgesprochen", gibt Holtz gleich Entwarnung. Wer Chanot in der Abwehr ersetzen soll, ließ er noch offen. Er habe mehrere Alternativen. Ins Detail wollte er aber nicht gehen. Im Fall von Moris erwartet man für Mittwoch eine genauere Diagnose.

Torwart Ralph Schon kommt gegen die Kapverden zu seinem dritten Länderspiel.
Torwart Ralph Schon kommt gegen die Kapverden zu seinem dritten Länderspiel.
Foto: Ben Majerus

Die Vorbereitung auf das Spiel sei schwierig gewesen, da man nur wenige Tage zur Verfügung hatte und zudem kaum Informationen über den Gegner habe, so Holtz weiter. Man werde sich also umso mehr auf das eigene Spiel konzentrieren. Die eine oder andere Änderung in der Mannschaftsaufstellung ist zu erwarten. Er sei zuversichtlich, dass die Spieler die Begegnung genauso konzentriert angehen werden wie die Partie gegen Frankreich."Die ganze Gruppe ist auf dieses Spiel fokussiert", berichtete auch Bensi. "Ein Länderspiel ist stets etwas Besonderes. Ganz gleich der Gegner."

Wer das Spiel nicht live verfolgen kann, erfährt auf unserem Liveticker (Dienstag ab 19.45 Uhr) alles Wissenswerte, was in Hesperingen auf und neben dem Spielfeld passiert.

Da die Auffahrt zum Hesperinger "Stade Alphonse Theis" für nicht akkreditierte Personen gesperrt ist, hat der Verband Busse eingesetzt, die vom P+R Bouillon, Kockelscheuer (über P+R Sud) und Frisingen ab 17.30 Uhr nach Hesperingen fahren und die Zuschauer nach Spielende auch wieder zurückbringen.

Die voraussichtliche Mannschaftsaufstellung: Schon, Jans, Martins, Malget, Carlson, Mutsch, Philipps, Gerson, Rodrigues, Joachim, Turpel.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Die Luxemburger Nationalmannschaft muss im Testländerspiel am Dienstag gegen die Kapverden auf Maxime Chanot verzichten. Der 27-jährige Innenverteidiger ist nach dem Frankreich-Spiel bereits wieder in die USA zurückgekehrt.
Maxime Chanot (r.), hier im Zweikampf mit Olivier Giroud, gehört zu den absoluten Leistungsträgern der FLF-Auswahl.
Für Maurice Deville läuft es beim FSV Frankfurt nicht nach Plan. Der Stürmer kommt nur sehr unregelmäßig zum Einsatz. Seinem Club droht nun der Kollaps.
Maurice Deville ist bis Saisonende an den FSV Frankfurt ausgeliehen.
Fußball-WM-Qualifikation
Im Spiel des Jahres wurde die Logik gewahrt, doch der Außenseiter enttäuschte nicht. Da Mota wurde auf Luxemburger Seite zum tragischen Helden.
Daniel da Mota (Luxemburg #9) im Gespraech mit Antoine Griezmann (Frankreich #7) beim Gang in die Kabinen

/ Fussball WM-Qualifikation 2018, World Cup Qualifiers, Russia 2018 / 25.03.2017 /
Luxemburg - Frankreich (Luxembourg vs France) / 
Stade Josy Barthel, Luxemburg /
Foto: Ben Majerus
Die Fußballnationalmannschaft unterlag Frankreich am Samstagabend mit 1:3. Obwohl die FLF-Spieler über weite Strecken zu überzeugen wussten, waren Daniel da Mota und Ralph Schon nicht ganz zufrieden.
Vor dem Länderspiel gegen Frankreich
Im ausverkauften Stade Josy Barthel steigt am Samstag um 20.45 Uhr das Fußballspiel des Jahres, wenn Luxemburg in einem WM-Qualifikationsspiel der Gruppe A Vizeeuropameister Frankreich empfängt.
Fussball Training Luxembourg Nationalmannschaft, JANS Laurent
, TURPEL David, BOHNERT Florian, Lipperscheid, le 22 Mars 2017. Photo: Chris Karaba