Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Wimbledon: Wahnsinn! Muller siegt mit 15:13 im fünften Satz
Sport 10 2 Min. 10.07.2017 Aus unserem online-Archiv

Wimbledon: Wahnsinn! Muller siegt mit 15:13 im fünften Satz

Gilles Muller verlor zu keinem Zeitpunkt die Nerven.

Wimbledon: Wahnsinn! Muller siegt mit 15:13 im fünften Satz

Gilles Muller verlor zu keinem Zeitpunkt die Nerven.
Foto: AFP
Sport 10 2 Min. 10.07.2017 Aus unserem online-Archiv

Wimbledon: Wahnsinn! Muller siegt mit 15:13 im fünften Satz

Unglaublich: Gilles Muller hat den spanischen Weltranglistenzweiten Rafael Nadal mit 15:13 im fünften Satz in Wimbledon niedergerungen. Das Spiel dauerte vier Stunden und 47 Minuten.

(jot) -  Unglaublich: Gilles Muller hat den spanischen Weltranglistenzweiten Rafael Nadal mit 15:13 im fünften Satz im Achtelfinale von Wimbledon niedergerungen. Das Spiel dauerte vier Stunden und 47 Minuten.

"Mulles" lag bereits mit 2:0 in den Sätzen in Führung, ehe Nadal zurückschlug. Im fünften Satz hatte der Luxemburger dann allerdings den längeren Atem und verwertete seinen fünften Matchball.

"Es ist ein Wahnsinnsgefühl. Ich hatte bereits Angst, dass das Spiel am Dienstag weitergespielt werden würde", erklärte der Linkshänder in einer ersten Reaktion. "Ich wollte eigentlich so weiterspielen wie in den ersten beiden Sätzen. Dies ist mir jedoch im dritten und vierten Durchgang nicht gelungen. Im fünften Satz wollte ich wieder etwas besser aufschlagen. Dies ist mir gelungen. Am Ende kam es dann auf ein paar Punkte an."

Im Viertelfinale geht es nun gegen Marin Cilic (Weltranglistenposition: 6). Gegen den Kroaten hatte Muller vor rund zwei Wochen im Londoner Queen's Club mit 3:6, 7:5, 4:6 verloren.

1. Satz: Muller - Nadal 6:3

Der Spanier hatte als erster Spieler Breakchancen beim 2:2, doch Muller wehrte die einzige Chance ab. Der FLT-Vertreter war der dominierende Spieler auf dem Platz. Beim 3:2 nutzte er seinerseits dann eine seiner beiden Breakmöglichkeiten. Und bei eigenem Aufschlag ließ er Nadal keine Chance. So stand es nach 33 Minuten 6:3. Nadal verliert seinen ersten Satz bei einem Grand-Slam-Turnier seit dem Finale der Australian Open in diesem Jahr.

Rafael Nadal fand schwer in die Begegnung.
Rafael Nadal fand schwer in die Begegnung.
Foto: Reuters

2. Satz: Muller - Nadal 6:4

Im zweiten Durchgang konnte sich zunächst keine der beiden Kontrahenten einen Vorteil erspielen. Beim Stand von 4:4 gelang "Mulles" dann jedoch das Break. Im seinem Aufschlagspiel zuvor hatte er zwei Breakgelegenheiten seines Gegners abgewehrt. Nach einer Gesamtspielzeit von einer Stunde und 12 Minuten hatte er den zweiten Satz mit 6:4 in der Tasche. Der Luxemburger agierte effizienter als sein Kontrahent.

Prinz Félix drückt Gilles Muller die Daumen.
Prinz Félix drückt Gilles Muller die Daumen.
Foto: Corinne Dubreuil/ABACA

3. Satz: Muller - Nadal 3:6

Nadal stand im dritten Satz mit dem Rücken zur Wand. Mit einem Break zum 3:1 konnte er sich jedoch etwas aus der Umklammerung lösen. Anschließend agierte er souverän und ließ keine Breakchance des Weltranglisten-26. aus Luxemburg zu. Nach 1.52' verkürzte Nadal auf 1:2 in den Sätzen. Mit 6:3 ging der dritte Satz an das Kraftpaket.

4. Satz: Muller - Nadal 4:6

Im vierten Satz blieb Nadal auf dem Gaspedal. Dem Spanier boten sich sechs Breakgelegenheiten, Muller keine. Da genügte es Nadal, nur eine zum 3:2 zu nutzen. Muller wirkte angeschlagen und konnte den Ballwechseln seinen Stempel nicht mehr aufdrücken. Die Siegerfaust von Nadal kam dagegen im Minutentakt zum Vorschein.

5. Satz: Muller - Nadal 15:13

Im fünften Satz gelang zunächst keinem Spieler ein Break. Beide Spieler lieferten sich eine Wahnsinnsbegegnung. Vier Matchbälle konnte Nadal abwehren, der fünfte war dann jedoch der richtige für "Mulles".


Lesen Sie mehr zu diesem Thema