Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Wimbledon: Muller kämpft sich weiter
Sport 2 Min. 05.07.2017 Aus unserem online-Archiv

Wimbledon: Muller kämpft sich weiter

Gilles Muller musste kämpfen, steht aber in der dritten Runde.

Wimbledon: Muller kämpft sich weiter

Gilles Muller musste kämpfen, steht aber in der dritten Runde.
Foto: Reuters
Sport 2 Min. 05.07.2017 Aus unserem online-Archiv

Wimbledon: Muller kämpft sich weiter

Mit 9:7 im fünften Satz gegen Lukas Rosol kämpft sich Gilles Muller in die dritte Runde von Wimbledon. Der Luxemburger wehrte beim Stand von 5:6 zwei Matchbälle ab.

(dat) - Mit 9:7 im fünften Satz gegen Lukas Rosol kämpft sich Gilles Muller in die dritte Runde von Wimbledon. Der Luxemburger wehrte beim Stand von 5:6 zwei Matchbälle ab.

Muller machte mit dem 6:3 im vierten Durchgang den fünften Satz perfekt. Lukas Rosol gewann die Sätze zwei und drei mit 7:6 (9:7) und 6:4. Muller hatte mit dem 7:5 den Auftakt gemacht.

1. Satz: Muller - Rosol 7:5

Mit dem Break zum richtigen Moment verschaffte sich der an 16 gesetzte Muller eine gute Ausgangsposition: Bei 5:5 produzierte der Tscheche zwei Doppelfehler und der FLT-Spieler nutzte die Gunst der Stunde.

Muller hatte nur bei seinem ersten Aufschlagspiel etwas Mühe, als er vier Breakbälle abwehren konnte. Der 34-Jährige war klar der bessere Spieler auf dem Platz. Rosol, der aus der Qualifikation kommt, wirkte teilweise sehr hastig.

Nach 38 Minuten beendet Muller mit dem eigenen Aufschlag den ersten Satz zum 7:5.

2. Satz: Muller - Rosol 6:7 (7:9)

Rosol kommt im zweiten Durchgang immer besser ins Spiel. Der Slowake hat drei Chancen zum Break, kann aber keine verwerten. Muller lässt seine einzige Möglichkeit auch ungenutzt.

Die Entscheidung muss im Tie-Break fallen, wo Muller schnell mit 0:4 im Hintertreffen liegt. Der Luxemburger kommt zwar noch zurück, doch Rosol ist jetzt richtig im Match und spielt einige unglaubliche Returns, so wie beim 7:7. Mit dem eigenen Aufschlag macht er dann das 9:7 und gleicht in den Sätzen aus.

3. Satz: Muller - Rosol 4:6

Beim Stand von 2:2 unterlief Muller ein schlechtes Spiel  bei eigenem Aufschlag: der Luxemburger schenkte seinem Gegenüber mit leichten Fehlern quasi das Break. Rosol wurde immer solider, Muller wirkte etwas von der Rolle und winkte teilweise ab.

Rosol dominierte das Geschehen auf dem Platz 12. Gegen Ende des Satzes war dann nichts mehr zu holen für Muller, der im dritten Satz dennoch fünf Breakbälle hatte, aber nicht nutzen konnte.

Mit einem As schloss Rosol zum 6:4 ab.

4. Satz: Muller - Rosol 6:3

Der Linkshänder aus Reckingen/Mess hatte im vierten Durchgang seine schwierige Phase scheinbar überwunden. Die Körpersprache war wieder positiver und das Tennis auch. Muller agierte wieder aggressiver und überließ seinem Gegner nicht mehr die Initiative. Die Konsequenz: Beim 2:1 gelang dem Luxemburger das Break.

Und das war für diesen Satz die Vorentscheidung. Mit dem 6:3 machte Muller den fünften Satz perfekt.

5. Satz: Muller - Rosol 9:7

Der fünfte Satz war dann nichts für schwache Nerven. Beide Spieler nahmen ihrem Gegenüber jeweils ein Mal ab.

Muller behielt die Nerven, wehrte beim 5:6 zwei Matchbälle ab und verwandelte nach 3:40 Stunden den ersten Matchball.

Muller steht damit nach 2005 und 2011 zum dritten Mal in der dritten Runde von Wimbledon. Dort trifft er auf den Sieger des Duells Aljaz Bedene (GB/58) gegen Damir Dzumhur (BIH/83).


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Wimbledon: Mit einem Ass zum Sieg
Nach dem Tenniskrimi gegen Lukas Rosol hat Gilles Muller am Freitag gegen Aljaz Bedene nichts anbrennen lassen. Im Achtelfinale wartet ein ganz Großer.
Gilles Muller zeigte gegen Aljaz Bedene eine ganz starke Leistung.