Wimbledon

Cilic beendet Mullers Träume

Gilles Muller musste sich gegen Cilic geschlagen geben.
Gilles Muller musste sich gegen Cilic geschlagen geben.
AFP

(dat) - Für Gilles Muller hat es nicht gereicht: Der Luxemburger unterliegt im Wimbledon-Viertelfinale in fünf Sätzen gegen Marin Cilic. Muller hatte den ersten Satz mit 6:3 für sich entschieden, Cilic legte dann mit 7:6 (8:6) und 7:5 nach. Muller schaffte es noch mit dem 7:5 in den fünften Satz, aber dann war der Tank leer. Mit 6:1 qualifizierte sich Cilic für das Halbfinale, wo er am Freitag auf Sam Querrey (USA/28) trifft. Querrey hatte den Weltranglistenersten Andy Murray (GB) in fünf Sätzen besiegt.

Alle Fotostrecken

5. Satz: Muller - Cilic 1:6

Trotz der neugewonnenen Energie aus dem vierten Satz schien Muller etwas angeschlagen. Dies bewies dann auch das Break zum 0:2. Es bleibt aber anzumerken, dass Cilic ein unglaubliches Returnspiel zeigte. Damit war das Match entschieden. Muller hatte nicht mehr die Kraft, um nochmal zuzulegen. Und Cilic ließ dies auch nicht zu.

4. Satz: Muller - Cilic 7:5

Cilic schien im vierten Durchgang der solidere Spieler zu sein. Doch Muller ging bei Aufschlag des Kroaten Risiko, das sich auszahlte. Mit dem Break zum 6:5 erspielte er sich die Gelegenheit auszugleichen. Dies machte er dann auch einige Minuten später: Mit dem dritten Satzball stand es 7:5 und 2:2 in den Sätzen.

3. Satz: Muller  - Cilic 5:7

Die beiden Spieler hatten ihre Aufschläge nun richtig kalibriert. Beim ersten Aufschlag gaben beide quasi keine Punkte ab. Breakchancen standen also überhaupt nicht zur Diskussion. Bis zum 5:6: Cilic setzt mit einem krachenden Return-Winner auf 0:15. Dann folgten einige leichte Fehler von Muller und der Kroate hatte drei Satzbälle. Den dritten verwandelte Cilic dann nach einem Volleyfehler des Luxemburgers.

2. Satz: Muller - Cilic 6:7 (6:8)

Cilic hat auch im zweiten Satz weiterhin Mühe, richtig ins Match zu finden. Muller hat sogar zwei Möglichkeiten, mit einem Break zum 5:3 für eine Vorentscheidung in diesem Satz zu sorgen. Doch der Kroate hält seinen Aufschlag.

Cilic hat dann beim 5:5 seinen ersten Breakball überhaupt in diesem Spiel. Doch mit einem perfekten ersten Aufschlag und einem Volley-Abschluss wehrte der Linkshänder aus Luxemburg diese Chance ab.

Die Entscheidung fiel dann im Tie-Break. Muller führt nach einer sensationellen Vorhand-Return mit 5:3. Doch Cilic bleibt seinerseits mit einem Return in die Füsse im Match. Und die Nummer sechs der Welt hat dann beim 6:5 seinen ersten Satzball, den er aber nicht verwerten konnte. Muller verhalf seinem Gegner mit einem Doppelfehler zum zweiten Satzball. Nach einem langen Ballwechsel, in dem der Luxemburger das Tempo vorgab, war es aber Cilic, der den Punkt machte un den Satzausgleich holte.

1. Satz: Muller - Cilic 6:3

Gilles Muller knüpfte im Viertelfinale gegen die Nummer sechs der Welt, Marin Cilic, dort an, wo er am Montag Abend aufgehört hatte: perfekte Aufschlagspiele, aggressives Grundlinienspiel.

Cilic war noch nicht ganz so souverän auf dem Platz wie in den vergangenen Spielen. Muller nutzte dies aus: Mit einem Vorhand-Return entlang der Linie holte er sich das Break zum 4:3. Bei Cilic läuft wenig zusammen, Muller bleibt vor den Augen des Erbgroßherzogs Guillaume und Premierminister Xavier Bettel ruhig.

So kommt Muller zu seinem ersten Satzball und Cilic macht wieder einen Fehler, diesmal mit der Vorhand. Und nach 33 Minuten steht es 6:3.

Alle Fotostrecken