Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Wenn das WM-Fieber zur Krankheit wird
Sport 19.11.2022
Exklusiv für Abonnenten
Kolumne

Wenn das WM-Fieber zur Krankheit wird

Sowohl der Weltverband FIFA als auch WM-Ausrichter Katar sind bei eingefleischten Fußballfans alles andere als beliebt.
Kolumne

Wenn das WM-Fieber zur Krankheit wird

Sowohl der Weltverband FIFA als auch WM-Ausrichter Katar sind bei eingefleischten Fußballfans alles andere als beliebt.
Foto: dpa
Sport 19.11.2022
Exklusiv für Abonnenten
Kolumne

Wenn das WM-Fieber zur Krankheit wird

Jan MORAWSKI
Jan MORAWSKI
In unserer Kolumne „Kator“ sammeln „Wort“-Redakteure und -Autoren ihre persönlichen Gedanken rund um die Fußball-WM in Katar.
Direkt weiterlesen?

Für nur 1,90€ pro Woche können Sie diesen Artikel „Wenn das WM-Fieber zur Krankheit wird“ lesen und erhalten Zugang zu allen Artikeln.

  • Immer und überall bestens informiert
  • Rund um die Uhr Zugriff auf unsere Premium-Artikel
  • Gratis Newsapp für Ihr Smartphone und Tablet
Zu den Abonnements

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Am Sonntag geht die Fußball-WM in Russland mit dem Finale zwischen Frankreich und Kroatien zu Ende. In unserer Bildergalerie werfen wir einen Blick auf die bisherigen Geschehnisse zurück.
Belgium supporters react after France's scored its first goal as they gather at a fan zone in Brussels on July 10, 2018 to watch the Russia 2018 World Cup semi-final football match between France and Belgium. / AFP PHOTO / Aris Oikonomou
Das Produkt Fußball-Weltmeisterschaft hat zuletzt einige Kratzer erlitten und der Weltverband FIFA bemüht sich auch nicht wirklich darum, dass keine weiteren hinzukommen.
Man stelle sich vor, es ist Fußball-WM und keiner geht hin oder schaut zu. Im Vorfeld des Turniers werden die Proteste in den sozialen Netzwerken immer lauter und wütender. Topstars sagen unter dem Vorwand von Verletzungen ab.