Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Wechsel perfekt: Jungels geht zu Ag2r
Sport 3 Min. 18.08.2020

Wechsel perfekt: Jungels geht zu Ag2r

Bob Jungels freut sich auf eine neue Herausforderung.

Wechsel perfekt: Jungels geht zu Ag2r

Bob Jungels freut sich auf eine neue Herausforderung.
Foto: Serge Waldbillig
Sport 3 Min. 18.08.2020

Wechsel perfekt: Jungels geht zu Ag2r

Der Wechsel von Radprofi Bob Jungels zur Mannschaft Ag2r-La Mondiale ist in trockenen Tüchern. Er hat einen Zweijahresvertrag unterschrieben.

(jg/DW) - Was die Spatzen seit einigen Tagen von den Dächern pfeifen, wurde jetzt offiziell bestätigt: Bob Jungels verlässt die Mannschaft Deceuninck-Quick Step nach fünf Saisons. Er nimmt ein neues Abenteuer in Angriff. Der 27-Jährige schließt sich der Mannschaft Ag2r-La Mondiale an (ab der kommenden Saison Ag2r Citroën Team). Er hat einen Kontrakt bis Ende 2022 unterschrieben.


In Zukunft wohl im selben Team: Bob Jungels (l.) und Ben Gastauer.
Transfer: Jungels auf dem Weg nach Frankreich
Bob Jungels wird im kommenden Jahr nicht mehr für Deceuninck-Quick Step fahren. Er soll zu Ag2r-La Mondiale wechseln.

„Meine ersten Gespräche mit Teamchef Vincent Lavenu hatte ich bereits vor meiner Profikarriere. Ich bin glücklich, am ersten Januar zur Mannschaft stoßen zu können“, so Jungels. „Ich war schnell mit dem Projekt einverstanden, vor allem was für die Performance und vom Material her auf die Beine gestellt wurde. Mit Fahrern wie Oliver Naesen und Greg van Avermaet wird die Mannschaft bei den Klassikern sehr ambitiös sein. Es ist motivierend, Teil dieser Gruppe zu sein.“

Ein Transfer, der Sinn macht

Einige Teams hatten sich in Position gebracht und waren an der Verpflichtung des Luxemburgers interessiert. Letztendlich machte also die französische  Mannschaft von Lavenu das Rennen. Dass der 64-Jährige an einer Verpflichtung des Luxemburger Landesmeisters interessiert war, kam vor einigen Wochen ans Tageslicht. Das „Luxemburger Wort“ berichtete. 

Der Transfer des Luxemburgers macht durchaus Sinn. Denn Ag2r-La Mondiale wird im Hinblick auf die kommende Saison ein anderes, neues Gesicht bekommen. Mit den Franzosen Romain Bardet und Pierre Latour verlassen die beiden besten Rundfahrtspezialisten die Mannschaft. Der 29-jährige Bardet geht zum Team Sunweb. Der 26-jährige Latour wechselt zu Total Direct Energie, genau wie Alexandre Geniez (F). 

Lavenu stellt die Mannschaft ganz bewusst breiter und vor allem internationaler auf. Neben Jungels konnte mit Van Avermaet (B/CCC) bereits ein echter Hochkaräter verpflichtet werden. Die Klassikerfraktion wird weiter ausgebaut. Stan Dewulf (B/Lotto) und Gijs van Hoecke (B/CCC) haben unterschrieben, genau wie der Schweizer Michael Schär (CCC). Rechnet man die Naesen-Brüder Oliver und Lawrence hinzu, dann können sich die Ag2r-Fans bereits jetzt auf die Flandernklassiker im kommenden Jahr freuen.

Und damit nicht genug. Sprinter Marc Sarreau (F/Groupama) und Damien Touzé (F/Cofidis) haben sich ebenfalls für einen Transfer zu Ag2r-La Mondiale entschieden genau wie Lilian Calmejane (F/Total).

Fokus zunächst auf einwöchigen Rundfahrten

Jungels könnte bei Ag2r-La Mondiale neben seiner interessanten Rolle bei den Klassikern zudem der neue starke Mann für die großen Rundfahrten werden. Zumindest, bis die als sehr talentiert geltenden Clément Champoussin (F/22 Jahre), Jaakko Hänninen (FIN/23) und Aurélien Paret-Peintre (F/24) weiter Erfahrung gesammelt haben. „Ich werde die Etappenrennen natürlich nicht vergessen. Die Mannschaft hat in diesem Bereich eine starke Geschichte und ich habe Lust, schöne Dinge zu verwirklichen - erst einmal bei einwöchigen Rennen, aber auch bei den Grands Tours. Ich bin mir allerdings des nötigen Weges bewusst, um bei dreiwöchigen Rundfahrten abliefern zu können“, so der Luxemburger Meister.


Sport mit dem Smartphone
Das Smartphone ist aus dem Alltag längst nicht mehr wegzudenken. Selbst beim Sport kann der ständige Begleiter helfen. Die App-Tipps der Sportredaktion des "Luxemburger Wort".

Auch wenn der Sieger von Liège-Bastogne-Liège (2018) und Kuurne-Brüssel-Kuurne (2019) zuletzt im vergangenen Jahr sein Ziel einer Topplatzierung beim Giro d'Italia deutlich verpasste, lebt der dreiwöchige Traum demnach weiterhin. Zwei Top-Ten-Positionen in der Schlusswertung der Italien-Rundfahrt (Sechster und Achter) beweisen, wozu er fähig ist. Rang elf bei der Tour de France (2018) lässt in dieser Hinsicht ebenfalls keine Zweifel.

Bei Ag2r-La Mondiale trifft Jungels auf seinen Landsmann Ben Gastauer. Der Schifflinger ist der dienstälteste Profi im Team. Er hat seinen auslaufenden Vertrag vor einigen Wochen um ein Jahr verlängert und geht 2021 in seine zwölfte Saison bei der Mannschaft mit Sitz in La Motte-Servolex.

Folgen Sie uns auf Facebook und Twitter und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Rückblick: Pleiten, Pech und Siege
Die männlichen Radprofis aus Luxemburg um Bob Jungels erlebten ganz unterschiedliche Saisons. Die einen sind zufrieden, die anderen wollen es im nächsten Jahr besser machen. Eine Analyse.
Jungels: Nichts ist unmöglich
Die Tour des Flandres verspricht aus Luxemburger Sicht sehr interessant zu werden. Bob Jungels gehört zum kleinen Kreis der Topfavoriten. Und auch Alex Kirsch möchte sich in Szene setzen.
Bob Jungels steht am Sonntag ganz besonders im Fokus.