Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Warum Diekirchs Frauen kein Titelkandidat mehr sind
Sport 4 Min. 10.09.2021
Exklusiv für Abonnenten
Handball

Warum Diekirchs Frauen kein Titelkandidat mehr sind

Joy Wersant und Diekirch spielen wohl nicht um die ersten Plätze mit.
Handball

Warum Diekirchs Frauen kein Titelkandidat mehr sind

Joy Wersant und Diekirch spielen wohl nicht um die ersten Plätze mit.
Foto: Christian Kemp
Sport 4 Min. 10.09.2021
Exklusiv für Abonnenten
Handball

Warum Diekirchs Frauen kein Titelkandidat mehr sind

Andrea WIMMER
Andrea WIMMER
Der amtierende Meister hat wichtige Spielerinnen verloren und in dieser Saison bescheidene Ziele. Die Favoriten sind andere Teams.

Sie möchten weiterlesen?

Wählen Sie Ihren Zugang und lesen Sie jetzt den Artikel „Warum Diekirchs Frauen kein Titelkandidat mehr sind“.

Als Abonnent haben Sie unbegrenzten Zugang zu allen Wort+ Artikeln. Sie haben noch kein Abonnement? Wählen Sie jetzt Ihren Zugang und lesen Sie den Artikel „Warum Diekirchs Frauen kein Titelkandidat mehr sind“.

Bereits Abonnent? Hier einloggen.

Digital Monatsabo +
Zeitung am Wochenende

meistgewählt
  • Alle Wort+ Artikel auf wort.lu
  • Jeden Tag (Mo-Sa) Wort E-Paper und Digital Paper
  • Apps für Smartphone und Tablet (iOS und Android)
  • Samstags die Printausgabe im Briefkasten
5 EUR / Woche

Digital Monatsabo

  • Alle Wort+ Artikel auf wort.lu
  • Jeden Tag (Mo-Sa) Wort E-Paper und Digital Paper
  • Apps für Smartphone und Tablet (iOS und Android)
  • Samstags die Printausgabe im Briefkasten
5 EUR / Woche

Bereits Abonnent? Hier einloggen.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Die neue Basketballsaison beginnt. Sowohl die Frauen als auch die Männer stehen vor einer interessanten Saison. Auf einige Spieler und Teams dürfen sich die Zuschauer besonders freuen.
Jairo Delgado (Etzella - 9) - Frank Muller (T71 Dudelange - 10) / Basketball Total League Herren Luxemburg, Saison 2018-2019, 2. Finale / 27.04.2019 / T71 Dudelange - Etzella Ettelbruck / Centre Sportif René Hartmann, Dudelange / Foto: Yann Hellers
Kim und Joy Wirtz sind zwar keine Vereinskolleginnen mehr, dennoch haben die beiden Schwester nach wie vor ein sehr gutes Verhältnis, selbst wenn es sportlich nicht immer perfekt läuft.
Kim (l.) und Joy Wirtz: In den Farben getrennt, in der Sache vereint.