Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Warling: Der Traum von Olympia lebt
Sport 03.08.2016 Aus unserem online-Archiv
Karate wird olympisch

Warling: Der Traum von Olympia lebt

Jenny Warling verkörpert internationale Spitzenklasse im Karate.
Karate wird olympisch

Warling: Der Traum von Olympia lebt

Jenny Warling verkörpert internationale Spitzenklasse im Karate.
Foto: Chris Karaba
Sport 03.08.2016 Aus unserem online-Archiv
Karate wird olympisch

Warling: Der Traum von Olympia lebt

Joe TURMES
Joe TURMES
Bei den Olympischen Spielen 2020 in Tokio wird erstmals Karate auf dem Programm stehen. Jenny Warling wird dies mit großer Freude zur Kenntnis nehmen.

(jot/sid) - Bei den Olympischen Spielen 2020 in Tokio wird erstmals Karate auf dem Programm stehen. Dies wurde beim IOC-Kongress in Rio de Janeiro beschlossen. Das Exekutivkomitee hatte im Vorfeld die Empfehlung ausgesprochen, die Sportart in das olympische Programm aufzunehmen.

Für Jenny Warling, die im Karate Spitzenklasse verkörpert, stellt die Aufnahme ausgezeichnete Neuigkeiten dar. 2020 wäre sie erst 26 Jahre alt.

In vier Jahren gehören auch Baseball/Softball, Skateboard, Sportklettern sowie Surfen zum Programm der Sommerspiele.

Ein Meilenstein

"Glückwunsch an das Organisationskomitee von Tokio. Ich glaube, das ist ein Meilenstein auf dem Weg der Innovationen in der Geschichte der Olympischen Spiele", sagte IOC-Präsident Thomas Bach nach der Abstimmung in der IOC-Vollversammlung.

Damit werden 474 zusätzliche Athleten an den Spielen in Japans Metropole teilnehmen (Baseball/Softball: 234; Karate 80; Skateboard 80; Sportklettern 40; Surfen 40). Die Anzahl der Sportarten steigt von 28 auf 32. "Es sollen die fortschrittlichsten Spiele überhaupt werden", sagte der Präsident des Organisations-komitees, Yoshiro Mori.

Olympische Agenda 2020

Die Erweiterung des Programms ist durch Bachs Olympische Agenda 2020 möglich geworden. Die Reformschrift sieht vor, dass die Gastgeber von Olympischen Spielen neue Sportarten vorschlagen können, die im Austragungsland und in den Nachbarstaaten besonders populär sind. So erhofft sich das IOC ein größeres Interesse der Bevölkerung an den Spielen.

"Wir wollen die Ideale der Olympischen Agenda wie Jugend, Glaubwürdigkeit und Nachhaltigkeit erfüllen", sagte Modi und erklärte, dass die Vorbereitungen voll im Plan seien. 50 Prozent aller Wettkampfstätten seien fertig gestellt, der Bau des Olympiastadions soll im Jahr 2019 abgeschlossen sein.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Bei den Olympischen Spielen in Paris stehen 2024 nicht nur Surfen, Klettern und Skateboard auf dem Programm, auch die Breakdancer dürfen sich freuen.
(FILES) In this file photo taken on November 9, 2019 Brazil's breakdancer Mateus de Sousa Melo aka Bart (white shirt) competes during the Red Bull BC One, the breakdance one-on-one battle world championship in Mumbai. - The International Olympic Committee (IOC) has chosen to integrate brakdancing into the 2024 Olympic Games in Paris. (Photo by Lionel BONAVENTURE / AFP)
Neue olympische Sportarten
Der IOC-Kongress stimmt im August über eine Zulassung weiterer Sportarten zu den Olympischen Spielen 2020 ab. Karate gehört erstmals auch dazu.
Jenny Warling (links) kann sich Hoffnung auf Olympia machen.
Vor rund drei Wochen wurde in Monaco Sportgeschichte geschrieben, als die Vollversammlung des Internationalen Olympischen Komitees ihre Reformagenda verabschiedete.
Olympia soll billiger und attraktiver werden. Mit breiter Zustimmung verabschiedet das IOC in Monte Carlo Vorschläge zur eigenen Neuausrichtung. Gelingt damit der erste Schritt aus der Glaubwürdigkeitskrise?
Präsident Thomas Bach: "Dies war ein wichtiger Tag für das IOC."