Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Wallenborn sprintet um die Bronzemedaille
Sport 24.09.2021
Radsport-WM in Begien

Wallenborn sprintet um die Bronzemedaille

Arno Wallenborn (blauer Helm) vor dem späteren Sieger Per Strand Hagenes aus Norwegen.
Radsport-WM in Begien

Wallenborn sprintet um die Bronzemedaille

Arno Wallenborn (blauer Helm) vor dem späteren Sieger Per Strand Hagenes aus Norwegen.
Foto: Serge Waldbillig
Sport 24.09.2021
Radsport-WM in Begien

Wallenborn sprintet um die Bronzemedaille

Joe GEIMER
Joe GEIMER
Guter Auftritt der Luxemburger Radsport-Junioren bei der WM. Arno Wallenborn fährt ganz vorne mit.

Per Strand Hagenes fuhr als Solist über den Zielstrich und jubelte ausgiebig. Der 18-Jährige ist am Freitag als erster Norweger Junioren-Weltmeister geworden. Er setzte sich auf dem Stadtkurs von Louvain nach 121,4 Kilometern und einer siegbringenden Attacke auf den letzten sechs Kilometern mit 19 Sekunden Vorsprung vor Romain Grégoire (F) durch, dem sich Hagenes im EM-Straßenrennen vor wenigen Wochen noch geschlagen geben musste. 

Per Strand Hagenes jubelt ausgiebig.
Per Strand Hagenes jubelt ausgiebig.
Foto: Serge Waldbillig

Die erste größere Gruppe erreichte das Ziel mit 24 Sekunden Rückstand. 27 Fahrer sprinteten um die Bronzemedaille, mit Arno Wallenborn war auch ein Luxemburger dabei.

Der 18-Jährige krönte eine wirklich starke Saison mit dem 14. Platz im WM-Straßenrennen und machte damit schon fast die eher ernüchternden Auftritte der Luxemburger in den Einzelzeitfahren vergessen.

Wallenborn hatte seine gute Form schon in den vergangenen Wochen unter Beweis gestellt. Bei der EM war er 31. geworden, beim GP Rüebliland hatte er Rang 18 belegt und bei der Ronde des Vallées war er Vierter geworden.

Bei einem Sturz in der ersten Runde erwischte es mit Cian Uijtdebroeks (hellblaues Trikot) auch einen der Topfavoriten.
Bei einem Sturz in der ersten Runde erwischte es mit Cian Uijtdebroeks (hellblaues Trikot) auch einen der Topfavoriten.
Foto: Serge Waldbillig

Wähend Mil Morang den Wettkampf vorzeitig beendete, erreichten Mathieu Kockelmann (55.) und Alexandre Kess (69.) das Ziel am Freitagmorgen mit einem Rückstand von 8'26''.

Kluckers attackiert in der Schlussphase

Auch bei den Espoirs rettete sich ein Ausreißer ins Ziel und durfte sich über das Regenbogentrikot freuen. Filippo Baroncini (I) vom Team Trek-Segafredo konterte eine Attacke des Luxemburgers Arthur Kluckers auf den letzten sechs Kilometern und rettete zwei Sekunden Vorsprung ins Ziel.

30 Fahrer sprinteten dahinter um die restlichen beiden Medaillen. Biniam Ghirmay aus Eritrea sicherte sich Silber vor dem Niederländer Olav Kooij.

Als beste Luxemburger klassieren sich letztendlich Cédric Pries (22.) und Mats Wenzel (27.). Kluckers fährt als 44. (auf 35'') ins Ziel, während Tom Paquet das WM-Rennen als 132. mit einem Rückstand von 14'36'' beendet.

Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter und Instagram und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema