Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Walferdingen kann zunächst mithalten
Sport 24.11.2022
Challenge-Cup

Walferdingen kann zunächst mithalten

Nathalie Braas trifft mit Walferdingen am Samstag auf Titelkonkurrent Gym.
Challenge-Cup

Walferdingen kann zunächst mithalten

Nathalie Braas trifft mit Walferdingen am Samstag auf Titelkonkurrent Gym.
Foto: Christian Kemp/LW-Archiv
Sport 24.11.2022
Challenge-Cup

Walferdingen kann zunächst mithalten

Andrea WIMMER
Andrea WIMMER
Die Volleyballerinnen müssen sich in Österreich geschlagen geben. Schon am Samstag steht das nächste wichtige Spiel an.

Erstmals in dieser Saison müssen die Volleyballerinnen von RSR Walferdingen eine Niederlage verdauen. Der Luxemburger Meister, der in der heimischen Novotel Ligue ungeschlagen ist, verlor sein Hinspiel im europäischen Wettbewerb gegen den österreichischen Tabellenführer ASKÖ Steelvolleys Linz/Steg. Im Challenge-Cup unterlag das Team um Kapitänin Nathalie Braas am Mittwochabend auswärts mit 0:3.

„Es war mehr möglich“, sagte Walferdingens Trainer Laurent van Elslande nach der Partie. „Am Ende war der Sieg des Gegners aber verdient.“ Die ersten beiden Sätze waren mit 23:25 und 21:25 relativ ausgeglichen. Im dritten Durchgang war der Unterschied mit 13:25 deutlicher.

Der Serienmeister aus dem Großherzogtum spielte im Europapokal bereits zum zweiten Mal hintereinander gegen eine österreichische Mannschaft. Im Vorjahr war Walferdingen gegen den Wiener Club Sokol/Post angetreten. Diesmal war Linz, mit mehreren österreichischen Nationalspielerinnen, die erwartet große Herausforderung.

Anfangs hatten wir Probleme mit der Annahme, aber wir kamen dann gut zurück.

Laurent van Elslande

Trotzdem hatten die Luxemburgerinnen gute Chancen auf einen Satzgewinn. Denn sie waren mehrmals in Führung, zeitweise hatten sie vier Punkte Vorsprung. „Anfangs hatten wir Probleme mit der Annahme, aber wir kamen dann gut zurück. Wir konnten mit unserem Aufschlag und dem Block Druck machen, aber bei den wichtigen Punkten gegen Ende des ersten Satzes hatte der Gegner die Oberhand“, so der Walferdinger Coach.

„Das ist der Unterschied zwischen einer Profimannschaft und unserem Team.“ Man habe es versäumt, anfängliche Unsicherheiten des Favoriten besser auszunutzen und damit dem gesamten Spiel eine andere Richtung zu geben.

Trainer Laurent van Elslande muss sein Team auf die nächsten Aufgaben vorbereiten.
Trainer Laurent van Elslande muss sein Team auf die nächsten Aufgaben vorbereiten.
Foto: Christian Kemp/LW-Archiv

Vom dritten Satz sei man enttäuscht. „Wir taten uns schwer und der Gegner wurde immer stärker. Wir konnten unsere Taktik nicht mehr durchziehen“, erklärte van Elslande. Die Mannschaft könne trotzdem auf die positiven Aspekte der Europapokal-Partie aufbauen. Das Rückspiel findet am nächsten Mittwoch (19.30 Uhr) in Walferdingen statt.


Caroline Martin (Walferdingen 12) / Volleyball, Novotel League Frauen, Walferdingen - Mamer / 12.11.2022 / Walferdingen / Foto: Christian Kemp
In Walferdingen gehen Spielerinnen, doch der Erfolg bleibt
Nach fünf Meistertiteln in Folge musste die Mannschaft einen großen Umbruch wegstecken. Der befürchtete Leistungseinbruch blieb jedoch aus.

Vorher trifft der Luxemburger Spitzenreiter aber noch im Topduell der Novotel Ligue an diesem Wochenende auf den Titelkonkurrenten Gym Volley. „Für uns zählt jetzt vor allem dieses wichtige Spiel am Samstag. Wir werden an unserer Verteidigung arbeiten und dann anschließend im Challenge-Cup wieder unser Bestes geben“, so der Trainer.

Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter und Instagram und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Die Luxemburger Volleyball-Frauen konnten es den Männern in ihrem ersten Spiel des Novotel-Cups am Freitag nicht gleichtun. Das FLVB-Team unterlag der dänischen U19 mit 1:3. Die Männer konnten ihrerseits mit einem 3:0-Sieg über Island erneut überzeugen.
Lili Wagner und Cindy Schneider (Luxemburg, r.) hatten gegen Dänemark einen schweren Stand.