Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Wer kann T71 und Amicale ein Bein stellen?
Sport 2 Min. 03.10.2014 Aus unserem online-Archiv
Vorschau auf die Basketball-Saison

Wer kann T71 und Amicale ein Bein stellen?

Sport 2 Min. 03.10.2014 Aus unserem online-Archiv
Vorschau auf die Basketball-Saison

Wer kann T71 und Amicale ein Bein stellen?

Ab heute Samstag werden die Basketbälle wieder auf dem Parkett der Total League hüpfen. Dabei gelten T71 Düdelingen und Amicale Steinsel wieder als Topfavoriten. Auf das Abschneiden von Aufsteiger Basket Esch darf man gespannt sein.
Fränk Muller (l., T71) und Billy McDaniel (Amicale) gehören mit ihren Teams zu den Topanwärtern auf den Titel.
Fränk Muller (l., T71) und Billy McDaniel (Amicale) gehören mit ihren Teams zu den Topanwärtern auf den Titel.
Foto: Fernand Konnen

(KT/DW) - Heute Samstag beginnt die neue Basketball-Saison. Nachdem es im Sommer bei zahlreichen Vereinen zu großen Änderungen kam, ist die Spielstärke einiger Vereine nur schwer einzuschätzen. Erwarten darf man eine Spielzeit, in der das Potenzial der Teams sehr nahe beieinander liegt. T71 und Amicale sind allerdings weiterhin die Topfavoriten auf den Gewinn der Meisterschaft.

Während T71 beide Titel in der Stadt halten will, möchte Amicale das Image des Ewigen Zweiten ablegen. Und zudem den ersten Titel seit 1981 nach Steinsel holen. Ein wichtiger Faktor wird der Genesungsprozess von Samy Picard nach seiner Handverletzung sein. Er könnte in den nächsten Wochen nach monatelanger Pause zum Team stoßen. T71 und Amicale setzen, was die Spieler angeht, auf Kontinuität: Sie werden mit denselben US-Spielern wie in der Vorsaison agieren. Mit Max Schmit (T71) sowie Jo Hoeser (Amicale) wurden die Aufgebote zudem in der Breite verstärkt.

Die Frage wird sein, ob es in diesem Jahr einigen Teams gelingen wird, ein Wörtchen mitzureden, wenn die entscheidenden Spiele im Titelkampf anstehen. Personelle Veränderungen (Thomas Glasauer als Coach für Brian Carroll, beide Profispieler ausgetauscht) sollen Contern nach dem dritten Platz in der vergangenen Saison weiter nach oben bringen.

Doch die Konkurrenz ist groß. Fast alle Mannschaften haben die Teilnahme an der Titelgruppe als Mindestziel festgelegt. Sparta Bartringen, Arantia Fels und die Musel Pikes zählen hier zu den Top-Kandidaten.

Quo vadis 
Etzella Ettelbrück?

Vor einer schweren Saison steht die Ettelbrücker Etzella. In den vergangenen beiden Jahren hinkte man den Erwartungen hinterher. Als problematisch dürfte sich zudem in dieser Saison erweisen, dass Jairo Delgado wohl während der gesamten Saison (Aufenthalt in Schweden) nicht zur Verfügung stehen wird.

In Zolver will man endlich wieder eine Saison ohne Abstiegsangst erleben. Die Hoffnungen ruhen auf der Rückkehr von Nationalspieler Pitt Koster, der zuletzt für Résidence spielte. Gespannt darf man auf das Abschneiden der beiden Aufsteiger Basket Esch und Black Star Mersch sein. Im vergangenen Jahr stand der damalige Zweitligist aus Esch gar überraschenderweise im Pokalfinale. Mit Alex Rodenbourg, Joé Biever und Daniel Weyrich konnte man sich deutlich verstärken. Black Star Mersch geht als Außenseiter in die Saison.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Etzellas Basketballfrauen sind erstmals seit 20 Jahren wieder Meister geworden. Mit dem Titel nach dem vorzeitigen Saisonabbruch wollen sie sich aber nicht zufrieden geben.
Cathrin Wolff  (Etzella l.) gegen Charlie Bidinger (Musel Pikes m.) und Bridget Yoerger (Musel Pikes r.) / Basketball, Total League Frauen, Musel Pikes - Etzella / 07.12.2019 / Stadtbredimus / Foto: Christian Kemp