Wählen Sie Ihre Nachrichten​

VfB Stuttgart trennt sich von Trainer Zorniger
Sport 24.11.2015 Aus unserem online-Archiv
In der Fußball-Bundesliga

VfB Stuttgart trennt sich von Trainer Zorniger

Alexander Zorniger ist nicht mehr Trainer beim Tabellensechzehnten.
In der Fußball-Bundesliga

VfB Stuttgart trennt sich von Trainer Zorniger

Alexander Zorniger ist nicht mehr Trainer beim Tabellensechzehnten.
Foto: AFP
Sport 24.11.2015 Aus unserem online-Archiv
In der Fußball-Bundesliga

VfB Stuttgart trennt sich von Trainer Zorniger

Nach dem 0:4 gegen den Tabellenletzten Augsburg war der Druck auf Alexander Zorniger weiter angewachsen - jetzt reagierten die VfB-Verantwortlichen und stellte den 48-Jährigen frei. Vorerst übernimmt U23-Trainer Kramny.

(dpa) - Fußball-Bundesligist VfB Stuttgart hat sich von seinem Trainer Alexander Zorniger getrennt. Der Club reagierte damit auf die sportlich prekäre Situation. Vor allem seit dem 0:4 gegen den damaligen Tabellenletzten FC Augsburg stand Zorniger unter Druck. „Besonders die Art und Weise der Niederlage am vergangenen Samstag hat uns sehr beschäftigt. Dabei haben wir die Auswirkungen auf die Mannschaft sowie das Trainerteam analysiert und bewertet und sind heute Vormittag zu dieser Entscheidung gekommen“, wird VfB-Präsident Bernd Wahler in einer Mitteilung vom Dienstag zitiert.

Vorerst übernimmt U23-Trainer Jürgen Kramny den Tabellensechzehnten und bereitet das Team auf das Sonntag-Spiel bei Borussia Dortmund vor. Außer Zorniger wurden auch die Co-Trainer André Trulsen und Armin Reutershahn sowie Torwarttrainer Andreas Menger freigestellt.

Zorniger war zu Saisonbeginn als Nachfolger von Huub Stevens verpflichtet worden. Der Niederländer hatte die Schwaben in der vergangenen Spielzeit vor dem Abstieg bewahrt. Die Stuttgarter hatten gehofft, mit dem 48-jährigen Zorniger wieder an bessere Zeiten anknüpfen zu können.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Fußball-Bundesligist Stuttgart trennt sich nach der Blamage von Augsburg von Trainer Markus Weinzierl. Es ist in dieser Saison bereits die zweite Beurlaubung eines Chefcoachs beim VfB.
20.04.2019, Bayern, Augsburg: Fußball: Bundesliga, FC Augsburg - VfB Stuttgart 30. Spieltag in der WWK-Arena. Trainer Markus Weinzierl vom VfB Stuttgart gestikuliert. Foto: Tom Weller/dpa - WICHTIGER HINWEIS: Gemäß den Vorgaben der DFL Deutsche Fußball Liga bzw. des DFB Deutscher Fußball-Bund ist es untersagt, in dem Stadion und/oder vom Spiel angefertigte Fotoaufnahmen in Form von Sequenzbildern und/oder videoähnlichen Fotostrecken zu verwerten bzw. verwerten zu lassen. +++ dpa-Bildfunk +++
Mit viel Mühe setzt der FC Bayern die Aufholjagd in der Fußball-Bundesliga fort und schließt zumindest bis Sonntag zu Dortmund auf. Beim FC Schalke gibt es einen Paukenschlag.
Bayern Munich's midfielder Joshua Kimmich (L) and Bayern Munich's Spanish midfielder Javi Martinez (R) celebrate during the German first division Bundesliga football match Bayern Munich vs Hertha Berlin in Munich on February 23, 2019. (Photo by Christof STACHE / AFP) / DFL REGULATIONS PROHIBIT ANY USE OF PHOTOGRAPHS AS IMAGE SEQUENCES AND/OR QUASI-VIDEO
Borussia Dortmund
Borussia Dortmund hat einen neuen Trainer. Peter Bosz wurde entlassen, der erst vor wenigen Tagen in Köln entlassene Peter Stöger übernimmt.
Peter Stoeger, new Austrian head coach of German first division Bundesliga club Borussia Dortmund, attends a press conference where is presented as the club's new head coach on December 10, 2017 in Dortmund, western Germany. / AFP PHOTO / dpa / Ina Fassbender / Germany OUT
Bei Borussia Mönchengladbach
Nun ist es offiziell: André Schubert ist nicht länger Trainer von Borussia Mönchengladbach. Der Verein will mit einem neuen Coach neue Impulse setzen. Ein Nachfolger ist bereits gefunden. Dieter Hecking übernimmt.
André Schubert ist nicht länger Trainer von Borussia Mönchengladbach.
Fußball-Bundesliga
Bayern München lässt weiterhin nichts anbrennen. Wolfsburg in Torlaune gegen Bremen, Augsburg in Siegesstimmung beim VfB Stuttgart. Mit 6:0 fertigt der VfL die Bremer ab. Augsburg gewinnt mit 4:0 und verlässt den letzten Platz.
Bayerns David Alaba (r.), hier gegen den Schalker Leroy Sané, erzielte den Auftakttreffer für die Bayern.