Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Verstappen übernimmt die WM-Führung
Sport 2 Min. 23.05.2021 Aus unserem online-Archiv

Verstappen übernimmt die WM-Führung

Der Niederländer Max Verstappen ist auf dem Stadtkurs am schnellsten.

Verstappen übernimmt die WM-Führung

Der Niederländer Max Verstappen ist auf dem Stadtkurs am schnellsten.
Foto: AFP
Sport 2 Min. 23.05.2021 Aus unserem online-Archiv

Verstappen übernimmt die WM-Führung

Formel-1-Pilot Max Verstappen gewinnt den Grand Prix von Monaco. Weltmeister Lewis Hamilton hadert mit der Taktik.

(dpa) - Lokalmatador Charles Leclerc verabschiedete sich völlig frustriert noch vor dem Start von Prinz Albert II., die Glückwunsche zum Sieg beim Formel-1-Klassiker empfing der neue WM-Spitzenreiter Max Verstappen. In einem durch Patzer und Pannen geprägten Grand Prix von Monaco setzte sich der 23 Jahre alte Red-Bull-Pilot am Sonntag vor Carlos Sainz Jr. im Ferrari und Lando Norris im McLaren durch.

Der wütende Weltmeister Lewis Hamilton kam in Monte Carlo nicht über Position sieben hinaus und verlor seine WM-Führung. Und als wäre das für Branchenführer Mercedes nicht enttäuschend genug: Valtteri Bottas ging komplett leer aus. Auf Platz zwei liegend löste sich das rechte Vorderrad wegen eines Problems mit der Radmutter nicht beim Boxenstopp - Rennende für den Finnen. „Das ist enttäuschend, als Team müssen wir daraus lernen“, sagte er.

Am Start war der Platz für den Schnellsten der Qualifikation diesmal leer geblieben. Leclerc konnte bei seinem Heimspiel nicht von der Pole Position starten, Grund war ein Schaden an der linken Antriebswelle seines Ferrari. Bei der Startplatzjagd am Samstag hatte sich der Monegasse zunächst Platz eins geschnappt, war dann aber in die Begrenzung gekracht. Noch am Sonntagmorgen hatte Ferrari versichert, der befürchtete Getriebewechsel sei nicht nötig.

Doch auf der Einführungsrunde bemerkte Leclerc die Probleme. Traurig kehrte der 23-Jährige in die Garage zurück und kletterte aus dem Auto. Prinz Albert II. spendete mit einer Umarmung Trost. „Das ist wirklich schwer zu verdauen“, bekannte Leclerc: „Ich habe hier noch kein Rennen beendet.“

Weltmeister Lewis Hamilton ist nicht zufrieden.
Weltmeister Lewis Hamilton ist nicht zufrieden.
Foto: AFP

„Schade für ihn, aber gut für mich“, bemerkte Verstappen zu Leclercs Pech. Startplatz zwei war nun für den Niederländer fast wie eine Pole Position. Zwar kam Verstappen schlecht vom Fleck, machte aber die Lücke für Mercedes-Rivale Bottas zu und übernahm die Führung. Als Dritter sortierte sich Sainz im zweiten Ferrari ein. Hamilton drehte als Sechster die ersten Runden.

Ansonsten blieben Überholmanöver wie so oft in Monaco selten. Wie an der Schnur aufgereiht rasten die Boliden um den knallengen Kurs durch die Häuserschluchten an der Cote d'Azur. Vettel hatte Verfolger Sergio Perez im Red Bull zwar breitflächig im Rückspiegel, ein Vorbeikommen gab es für den Mexikaner aber erst durch eine etwas bessere Boxenstrategie.


ARCHIV - 14.03.2021, Bahrain, Sakhir: Formel 1, Testfahrten vor der neuen Saison, 3. Tag: Lewis Hamilton vom Mercedes-AMG Petronas Formula One Team auf der Strecke in Bahrain. (zu dpa «Neustart für Schumacher und Vettel - Hamilton jagt Formel-1-Rekorde») Foto: Hasan Bratic/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
Wie RTL Lëtzebuerg die Formel-1-Übertragung plant
Drei Jahre lang überträgt RTL die Motorsport-Königsklasse. Für die luxemburgischen Kommentatoren bedeutet das: Viel organisieren und auch etwas lernen.

An der Spitze kontrollierte Verstappen das Rennen und konnte sich ein wenig von Bottas absetzen. Nun kam alles auf die Reifenwechsel an - und da ging es für Mercedes mächtig schief. Zunächst klemmte es bei Bottas. Dann patzte die Taktikabteilung bei Hamilton, der zu früh zur Garage kam. So konnten Perez und Vettel vorbeiziehen. Wütend funkte der Weltmeister seinen Unmut an die Mercedes-Ingenieure.

Viel mehr Action wurde den 7.500 Zuschauern an der Strecke nicht geboten. Immerhin: War der Klassiker in Monte Carlo im Vorjahr noch wegen der Pandemie abgesagt worden, durften diesmal sogar einige Fans auf die Tribünen. Mit den Jachten im Hafen und Prominenz wie Tennisstar Serena Williams, sowie den Fußballern Erling Haaland und Max Kruse als Zaungäste erinnerte der Ausflug nach Monaco wieder ein bisschen an Formel-1-Glamour vor Corona.

Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter und Instagram und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Max Verstappen hat den GP der Formel 1 in Mexiko gewonnen und nimmt in der Schlussphase der Saison Kurs auf seinen ersten WM-Titel.
Red Bull's Dutch driver Max Verstappen races during the Formula One Mexico Grand Prix at the Hermanos Rodriguez racetrack in Mexico City on November 7, 2021. (Photo by PEDRO PARDO / AFP)
Formel 1 in Österreich
Max Verstappen bleibt der Mann der Stunde in der Formel 1. Auch beim Red-Bull-Heimspiel verweist er Lewis Hamilton auf Rang zwei.
Red Bull's Dutch driver Max Verstappen competes during the Formula One Styrian Grand Prix at the Red Bull Ring race track in Spielberg, Austria, on June 27, 2021. (Photo by Joe Klamar / AFP)
Lewis Hamilton hätte beim GP von Russland mit einem Sieg, dem 91. seiner Karriere, die Bestmarke von Michael Schumacher eingestellt. Doch dann bekam er eine Zehn-Sekunden-Strafe.
Mercedes' Finnish driver Valtteri Bottas steers his car during the Formula One Russian Grand Prix at the Sochi Autodrom Circuit in Sochi on September 27, 2020. (Photo by MAXIM SHEMETOV / POOL / AFP)
Es ist der erste Sieg von Ferrari auf der Heimstrecke seit 2010: Charles Leclerc hat eine Woche nach seinem ersten Triumph in der Formel 1 in Monza gleich den zweiten Erfolg geholt.
Ferrari's Monegasque driver Charles Leclerc competes during the Italian Formula One Grand Prix at the Autodromo Nazionale circuit in Monza on September 8, 2019. (Photo by Miguel MEDINA / AFP)