Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Venus Williams besiegt Petra Kvitova: Amerikanisches Halbfinale perfekt
Sport 2 Min. 06.09.2017

Venus Williams besiegt Petra Kvitova: Amerikanisches Halbfinale perfekt

Venus Williams hat sich ihre Chance auf das erste US-Open-Finale seit 15 Jahren gewahrt.

Venus Williams besiegt Petra Kvitova: Amerikanisches Halbfinale perfekt

Venus Williams hat sich ihre Chance auf das erste US-Open-Finale seit 15 Jahren gewahrt.
Foto: AFP
Sport 2 Min. 06.09.2017

Venus Williams besiegt Petra Kvitova: Amerikanisches Halbfinale perfekt

Zwei amerikanische Tennisspielerinnen haben am Mittwoch die Chance, das Halbfinale der US Open zu erreichen. Zwei stehen bereits in der Runde der besten Vier, darunter die älteste Teilnehmerin. Bei den Herren ist kein US-Profi mehr dabei.

(dpa) - Die siebenmalige Grand-Slam-Turniersiegerin Venus Williams hat das Duell mit Petra Kvitova für sich entschieden und die Chance auf ihr erstes US-Open-Endspiel seit 15 Jahren gewahrt. Die 37-Jährige bezwang die zweimalige Wimbledon-Gewinnerin am Dienstagabend (Ortszeit) in einem umkämpften Viertelfinale 6:3, 3:6, 7:6 (7:2) und zog damit in die Runde der besten Vier ein.

„Es fühlt sich großartig an“, sagte die ältere Schwester von Serena Williams und richtete Worte voller Respekt an ihre Gegnerin: „Was sie durchgemacht macht, ist unglaublich. Es ist wundervoll, sie so stark zurück zu sehen.“

Die 27-jährige Tschechin war Ende Dezember 2016 von einem Einbrecher schwer an der linken Schlaghand verletzt worden und musste um ihre Tenniskarriere fürchten. „Ich wünsche ihr mehr Titel und Siege“, sagte Venus Williams.

Die US-Open-Siegerin von 2000 und 2001 machte ein amerikanisches Halbfinale perfekt und trifft am Donnerstag auf Sloane Stephens. Mit einem Erfolg würde die Weltranglisten-Neunte ihr drittes Grand-Slam-Endspiel in diesem Jahr erreichen. Bei den Herren scheiterte dagegen Sam Querrey mit 6:7 (5:7), 7:6 (11:9), 3:6, 6:7 (7:9) als letzter US-Profi am Südafrikaner Kevin Anderson.

Anderson im Halbfinale

Auch ohne Serena Williams, die ihr erstes Kind bekommen hat, sind die amerikanischen Tennis-Damen in New York stark vertreten. Stephens setzte sich nach einer elf Monate langen Pause wegen einer Fuß-Operation und mehr als vier Jahre nach ihrem zuvor einzigen Grand-Slam-Halbfinale mit 6:3, 3:6, 7:6 (7:4) gegen die Lettin Anastasija Sevastova durch. „Als ich in Wimbledon mein Comeback gegeben habe, habe ich mir das nicht erträumen können“, sagte die 24-Jährige.

Das hart umkämpfte Viertelfinale zwischen Wimbledon-Halbfinalist Querrey und Anderson war erst nach 3:26 Stunden Spielzeit und um 1.51 Uhr beendet. „Auf den berühmtesten Plätzen der Welt so etwas zu spielen, fühlt sich fantastisch an“, sagte der 31-jährige Anderson zu seinem ersten Halbfinal-Einzug bei einem Grand-Slam-Turnier. Am Freitag trifft er auf den Spanier Pablo Carreno Busta. Anderson ist der erste Südafrikaner in einem Grand-Slam-Halbfinale seit Wayne Ferreira 2003 bei den Australian Open.

In den noch ausstehenden Viertelfinals bekommt es am Mittwoch der topgesetzte Rafael Nadal mit dem erst 18-jährigen Andrej Rubljow zu tun. Roger Federer spielt in der Nacht zum Donnerstag gegen Juan Martin del Potro um einen Platz im Halbfinale.

In den weiteren Damen-Viertelfinals tritt die tschechische Weltranglisten-Erste Karolina Pliskova gegen Coco Vandeweghe an. Die Qualifikantin Kaia Kanepi aus Estland bekommt es mit Madison Keys zu tun. Erstmals seit 15 Jahren hatten sich vier amerikanische Tennisspielerinnen für das Viertelfinale der US Open qualifiziert.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Federer verspielt 2:0-Satzführung
Roger Federer ist in Wimbledon völlig überraschend im Viertelfinale gescheitert. Gegen den Südafrikaner Kevin Anderson verspielte der Schweizer eine 2:0-Satzführung.
Switzerland's Roger Federer reacts against South Africa's Kevin Anderson during their men's singles quarter-finals match on the ninth day of the 2018 Wimbledon Championships at The All England Lawn Tennis Club in Wimbledon, southwest London, on July 11, 2018. / AFP PHOTO / Oli SCARFF / RESTRICTED TO EDITORIAL USE
Australian Open: Die Halbfinalistinnen stehen fest
Nach Schwester Venus ist auch Favoritin Serena Williams bei den Australian Open in das Halbfinale eingezogen und trifft dort auf die erstaunliche Kroatin Mirjana Lucic-Baroni. Damit stehen drei Mitdreißigerinnen in der Vorschlussrunde.
Mirjana Lucic-Baroni war nach ihrem Halfbinaleinzug völlig überwältigt.