Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Ungewissheit vor dem Auftakt der Nations League
Sport 10.08.2020

Ungewissheit vor dem Auftakt der Nations League

Olivier Thill und die Luxemburger dürfen möglicherweise nicht nach Baku reisen.

Ungewissheit vor dem Auftakt der Nations League

Olivier Thill und die Luxemburger dürfen möglicherweise nicht nach Baku reisen.
Foto: Ben Majerus
Sport 10.08.2020

Ungewissheit vor dem Auftakt der Nations League

Bob HEMMEN
Bob HEMMEN
Kann die FLF-Auswahl wirklich am 5. September in Baku gegen Aserbaidschan antreten? Die UEFA will in den kommenden Tagen eine Entscheidung treffen. Auch eine Verlegung steht im Raum.

Die Fußball-Nationalmannschaft soll am 5. September in Baku gegen Aserbaidschan in die Nations League starten. Ob das Duell tatsächlich dort ausgetragen werden kann, soll bald entschieden werden.

In einer Videokonferenz mit den UEFA-Verantwortlichen, die zwischen dem 15. und 20. August stattfindet, wird über den Auftakt der Nations League diskutiert. Durch die coronabedingten Einreisebeschränkungen Aserbaidschans besteht die Möglichkeit, dass die Partie in einem anderen Land ausgetragen wird. „Über Ausweichmöglichkeiten muss gesprochen werden“, so FLF-Präsident Paul Philipp.


Die neuen Trikots der Fußball-Nationalmannschaft
Die FLF-Auswahl läuft in diesem Jahr mit neuen Trikots auf. Am Donnerstag veröffentlichte der nationale Fußballverband die ersten Bilder.

Derzeit bleibt Philipp und Co. nichts übrig, außer abzuwarten. „Wir wollen keinen Charterflug buchen, für den wir unser Geld dann nicht zurückbekommen würden“, erklärt der 69-Jährige.

Der europäische Fußball-Verband steht mit den nationalen Verbänden in Kontakt. „Das Ministerium für Auswärtige und Europäische Angelegenheiten hat uns versichert, dass wir jede Mannschaft in Luxemburg empfangen können, insofern Tests vor der Einreise durchgeführt werden“, sagt Philipp.

Die FLF-Auswahl soll am 8. September im hauptstädtischen Stade Josy Barthel auf Montenegro treffen.


Folgen Sie uns auf Facebook und Twitter und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema