Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Überraschungen bei den US Open: Nishikori und Cilic im Finale
Kei Nishikori schaltete den Weltranglistenersten Novak Djokovic aus.

Überraschungen bei den US Open: Nishikori und Cilic im Finale

Foto: Reuters
Kei Nishikori schaltete den Weltranglistenersten Novak Djokovic aus.
Sport 07.09.2014

Überraschungen bei den US Open: Nishikori und Cilic im Finale

Debütantenball im Finale der US Open: Kei Nishikori und Marin Cilic haben im "Big Apple" für große Überraschungen gesorgt und greifen erstmals nach dem Titel bei einem Grand Slam.

(sid) - Debütantenball im Finale der US Open: Kei Nishikori und Marin Cilic haben im "Big Apple" für große Überraschungen gesorgt und greifen erstmals nach dem Titel bei einem Grand Slam. Nishikori setzte sich gegen den Weltranglistenersten Novak Djokovic 6:4, 1:6, 7:6 (7:4), 6:3 durch. Cilic gewann gegen den fünfmaligen Turniersieger Roger Federer 6:3, 6:4, 6:4.

Die US Open 2014 markieren einen Einschnitt in der jüngeren Tennis-Geschichte. Erstmals seit den Australian Open 2005 steht bei einem der vier wichtigsten Turniere der Welt keiner der "Fantastischen Vier" im Endspiel. Titelverteidiger Rafael Nadal hatte verletzt abgesagt, Andy Murray war im Viertelfinale ausgeschieden.

Nishikori: "Geschichte geschrieben"

Seit dem Turnier in Melbourne vor fast zehn Jahren hatten Federer, Nadal, Djokovic und Murray 36 der 38 Majortitel unter sich aufgeteilt. Nur Juan Martin del Potro (US Open 2009) und Stan Wawrinka (Australian Open 2014) waren in die Phalanx eingebrochen.

Sporthistorische Ausmaße hat die Leistung des Japaners Kei Nishikori. Als erster Asiate überhaupt spielt der 24-Jährige am Montag in einem Grand-Slam-Endspiel. "Ich bin sehr glücklich, ein weiteres Mal Geschichte geschrieben zu haben", sagte Nishikori, der in dieser Saison bereits als erster Japaner unter die Top Ten der Welt eingezogen war.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

US Open: Murray verliert gegen Nishikori
Der Brite Andy Murray hat es verpasst Geschichte zu schreiben. Nach der Niederlage gegen den Japaner Kei Nishikori wird der Tennisprofi sein viertes Grand-Slam-Finale in diesem Jahr verpassen.
Andy Murray of Great Britain hits a return to Kei Nishikori of Japan during their 2016 US Open men's singles quarterfinals match at the USTA Billie Jean King National Tennis Center on September 7, 2016 in New York.
Kei Nishikori stunned Andy Murray to reach the US Open semi-finals, holding his nerve in a breathtaking final set to move two wins away from becoming the first Asian man to capture a Grand Slam singles title. / AFP PHOTO / Don EMMERT
Federer gegen Djokovic : Traumfinale bei den US Open
Die Herren-Halbfinals der US Open sind eine klare Sache für Novak Djokovic und Roger Federer. Djokovic macht kurzen Prozess mit dem verletzten Titelverteidiger, Federer dominiert das Schweizer Duell. Vor dem Match der Giganten gibt es das italienische Damen-Finale.
Federer ließ French-Open-Champion Stan Wawrinka im Schweizer Halbfinal-Duell am Freitag beim 6:3, 6:4, 6:1 keine Chance.
Tennis / US Open: Laut, schrill und ein bisschen verrückt
Um 17 Uhr Luxemburger Zeit werden bei den US Open in New York die ersten Punkte im Hauptfeld des vierten Grand Slams gespielt. Die Luxemburger Hoffnungen ruhen bei dem Turnier mit dem ganz besonderen Charme ausschließlich auf den Schultern von Gilles Muller.
Im Arthur Ashe Stadium fand schon so manch legendäre Partie statt.
Bei den US Open im Tennis: Cilic triumphiert im Big Apple
Marin Cilic ist in die Fußstapfen seines Trainers Goran Ivanisevic getreten. Der 25-Jährige gewann das Finale bei den US Open gegen Kei Nishikori (JPN) und damit als zweiter Kroate in der Geschichte des Profitennis ein Grand-Slam-Turnier.
Marin Cilic war die Freude nach dem Sieg anzusehen.