Wählen Sie Ihre Nachrichten​

U19-Team bleibt chancenlos gegen Belgien
Sport 13.11.2021 Aus unserem online-Archiv
EM-Qualifikation

U19-Team bleibt chancenlos gegen Belgien

David Jonathans und die Luxemburger müssen sich nun auf das Spiel gegen Aserbaidschan konzentrieren.
EM-Qualifikation

U19-Team bleibt chancenlos gegen Belgien

David Jonathans und die Luxemburger müssen sich nun auf das Spiel gegen Aserbaidschan konzentrieren.
Foto: Vincent Lescaut
Sport 13.11.2021 Aus unserem online-Archiv
EM-Qualifikation

U19-Team bleibt chancenlos gegen Belgien

Joe GEIMER
Joe GEIMER
Im zweiten Spiel der laufenden EM-Qualifikationskampagne muss sich Luxemburgs Fußball-Nachwuchs mit 1:5 gegen Belgien geschlagen geben.

Nach dem starken Auftritt gegen Spanien am Mittwoch in Bissen, der in einer knappen 1:2-Niederlage endete, durfte man gespannt sein auf den zweiten Auftritt der Luxemburger U19-Auswahl in der laufenden EM-Qualifikationskampagne. 

Am Samstagabend trafen die Schützlinge von Manuel Cardoni in Wiltz vor rund 400 Zuschauern auf Belgien. Und der von Exprofi Wesley Sonck gecoachte Nachwuchs der Belgier machte von Beginn an klar, wer der Chef im Ring sein würde.


Selim Turping,  Luxembourg. Football: Luxembourg – Bosnie-Herzégovine, U21. Stade Emile Mayrisch, Esch-sur-Alzette. Foto : Stéphane Guillaume
Das Ziel ist die A-Nationalmannschaft
Luxemburgs Fußball-Junioren spielen ihr EM-Qualifikationsturnier im eigenen Land. Die Gegner heißen Spanien, Belgien und Aserbaidschan.

Luxemburg geriet rasch unter Druck und wurde in der ersten Halbzeit quasi von Beginn an in der eigenen Hälfte eingeschnürt. Als Sandra mit dem Kopf die 1:0-Führung erzielte, nahm das Unheil seinen Lauf. Bis zur Pause lagen die Luxemburger mit 0:3 in Rückstand.

Elshan erzielt Ehrentreffer

Sofort nach der Pause erhöhten die Belgier auf 4:0. Die beste Szene der Luxemburger erfolgte in der 64.': Mit der ersten echten Torchance verkürzte das FLF-Team auf 1:4, als Leon Elshan nach einem Eckball goldrichtig stand und sich diese Gelegenheit am zweiten Pfosten nicht entgehen ließ. Nur Sekunden später stellte Sandra mit seinem dritten persönlichen Treffer den alten Vorsprung wieder her, der gleichzeitig auch das 5:1-Endresultat sein sollte.

Am Dienstag treffen die Luxemburger in ihrem dritten Spiel um 18 Uhr in Wiltz auf Aserbaidschan.


Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter und Instagram und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema