Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Tun di Bari: "Wir wollen mit dem neuen Trainer Kontinuität haben"
Sport 5 Min. 04.10.2019
Exklusiv für Abonnenten

Tun di Bari: "Wir wollen mit dem neuen Trainer Kontinuität haben"

Tun di Bari ist seit elf Jahren der Präsident des FC Etzella.

Tun di Bari: "Wir wollen mit dem neuen Trainer Kontinuität haben"

Tun di Bari ist seit elf Jahren der Präsident des FC Etzella.
Foto: Stéphane Guillaume
Sport 5 Min. 04.10.2019
Exklusiv für Abonnenten

Tun di Bari: "Wir wollen mit dem neuen Trainer Kontinuität haben"

Andrea WIMMER
Andrea WIMMER
Claude Ottelé war seit Oktober 2015 Trainer des FC Etzella. Nun hat er sein Amt niedergelegt, sodass Präsident Tun di Bari nach einem Nachfolger Ausschau hält. Doch er will nichts überstürzen.

Nach vier Jahren ist Tun di Bari wieder auf der Suche. Der Präsident von Etzella Ettelbrück muss einen Nachfolger für Claude Ottelé finden. Der Trainer trat nach dem siebten Spieltag zurück. Er war seit Oktober 2015 in Ettelbrück im Amt und damit dienstältester Coach der BGL Ligue im Fußball gewesen. Di Bari, der seit elf Jahren an der Spitze des Traditionsclubs steht, will den neuen Kandidaten in Ruhe auswählen. Denn der 52-Jährige hat klare Vorstellungen.

Tun di Bari, hat Sie Claude Ottelés Rücktritt überrascht? ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

"Jetzt macht es mehr Spaß"
Etzella-Kapitän Kevin Holtz sieht gute Chancen für den Klassenerhalt in der BGL Ligue. Mit Sticheleien auf dem Platz kann der Sohn des Fußball-Nationaltrainers gut umgehen.
Kevin Holtz (Etzella - 20) / Fussball BGL Ligue Luxemburg, 1. Spieltag Saison 2018-2019 / 05.08.2018 / FC Etzella Ettelbrück - RFCU Luxemburg / Stade du Centre Sportif du Deich / Foto: Yann Hellers
FC Progrès unter Zugzwang
Erst vier Punkte aus vier Spielen: Der FC Progrès tut sich in der BGL Ligue äußerst schwer. Nun wartet das Gastspiel bei RM Hamm Benfica, das ebenfalls schwächelt.
Progrès-Trainer Paolo Amodio hofft, dass seine Spieler eine Reaktion zeigen.