Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Trentin nutzt die Gunst der Stunde
Sport 24.07.2019 Aus unserem online-Archiv

Trentin nutzt die Gunst der Stunde

Matteo Trentin attackierte im richtigen Moment.

Trentin nutzt die Gunst der Stunde

Matteo Trentin attackierte im richtigen Moment.
Foto: AFP
Sport 24.07.2019 Aus unserem online-Archiv

Trentin nutzt die Gunst der Stunde

Joe GEIMER
Joe GEIMER
Matteo Trentin hat seine Klasse auf der 17. Etappe ausgespielt. Der Italiener setzte sich in Gap als Ausreißer durch. Er erreichte das Ziel als Solist.

Matteo Trentin hat es geschafft: Der Europameister vom Team Mitchelton-Scott konnte die letzten Meter der 17. Etappe der Tour de France am Mittwoch genießen. Der Italiener behauptete sich nach 200 km in Gap als Solist.

Trentin attackierte 14 km vor dem Ziel aus einer 33-köpfigen Ausreißergruppe heraus, die sich auf den ersten Kilometern der Etappe auf Initiative des Belgiers Thomas de Gendt (Lotto) aus dem Peloton gelöst hatte.


TOPSHOT - France's Julian Alaphilippe, wearing the overall leader's yellow jersey rides up to Foix Prat d'Albis during the fifteen stage of the 106th edition of the Tour de France cycling race between Limoux and Foix Prat d'Albis, in Foix Prat d'Albis on July 21, 2019. (Photo by Marco Bertorello / AFP)
Dramatisches Tour-Finale in Sicht
Sechs Radprofis haben bei der spannendsten Frankreich-Rundfahrt seit Jahren realistische Siegchancen. Die heimischen Fans haben sogar zwei Eisen im Feuer.

Für Trentin handelt es sich um den vierten Triumph der Saison. Für den sympathischen 29-Jährigen ist es der insgesamt dritte Tagessieg bei der Frankreich-Rundfahrt. Auch in den Jahren 2013 und 2014 war er bereits siegreich. Zudem ist er einer der wenigen aktiven Radprofis, die auch bereits bei der Vuelta a Espana (vier Etappensige 2017) und dem Giro d'Italia (ein Etappensieg 2016) jubeln durften.

Trentin war am Mittwoch der Cleverste der Ausreißer. Am Fuße des Col de la Sentinelle (Kat.2) löste er sich mit einem beherzten Auftritt von seinen Weggefährten und wurde nicht wieder eingefangen.

Das Ziel erreichte er 37'' vor Kasper Asgreen (DK/Deceuninck) und 40'' vor Greg van Avermaet (B/CCC). Das Peloton erreichte das Ziel mit mehr als 20 Minuten Rückstand. In der Gesamtwertung gab es ganz vorne keine Verschiebungen. Julian Alaphilippe (F/Deceuninck) verteidigte das Leadertrikot problemlos.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Ewan mit Glück und Klasse
Keine Überraschung auf der dritten Etappe der 107. Tour de France: Die Sprinter ließen sich ihre Chance nicht entgehen.
Caleb Ewan feier seinen vierten Tour-Etappensieg.
Simon Yates siegt, Pinot wieder ganz stark
Auf der 15. Etappe der Tour de France hat sich erneut herausgestellt, dass Radprofi Thibaut Pinot der stärkste Bergfahrer bei der 106. Ausgabe ist. Der Gesamtführende Julian Alaphilippe zeigte erstmals Schwächen.
Great Britain's Simon Yates celebrates as he wins on the finish line of the fifteen stage of the 106th edition of the Tour de France cycling race between Limoux and Foix Prat d'Albis, in Foix Prat d'Albis on July 21, 2019. (Photo by JEFF PACHOUD / AFP)
Impey, der stärkste Ausreißer
Radprofi Daryl Impey hat die Gunst der Stunde genutzt. Der Südafrikaner war am Sonntag der stärkste Fahrer einer 15-köpfigen Spitzengruppe und sicherte sich den Etappensieg.
Daryl Impey feiert seinen ersten Tour-Etappensieg.